SZ +
Merken

Weihnachtsbaum steht auf Dohnas Markt

Die Fichte stammt dieses Jahr aus Sürßen. Sie schneidet auf alle Fälle besser ab als die in Dresden.

Teilen
Folgen

Von Mareike Huisinga

Weihnachtliche Vorfreude kommt bereits bei den Besuchern und Anwohnern des Dohnaer Marktes auf. Seit diesem Montag steht der über acht Meter hohe Weihnachtsbaum in der Mitte des Platzes. Gespendet wurde er von Horst Matthes, der in Sürßen ein Elektrogeschäft besitzt. Ein großes Opfer war es für den Handwerker allerdings nicht. „Denn die Fichte war ohnehin zu hoch, sie nahm viel Licht und musste weg“, berichtet Matthes. Außerdem drohten Sturmschäden. Kurzerhand bot der Handwerker der Stadt Dohna den Baum an, die sofort Ja sagte. Praktisch: Das Abschlagen und den Transport übernahm der städtische Bauhof. „Auf jeden Fall ist unser Baum schöner als der in Dresden“, urteilt Dohnas Bürgermeister Ralf Müller (CDU) gut gelaunt und spielt mit diesem Vergleich auf den Weihnachtsbaum auf dem Dresdner Striezelmarkt an, der in der Kritik steht.

Der Dohnaer Baum wird mit über 100 Lichtern bestückt und sicherlich für eine romantische Stimmung beim Weihnachtsmarkt am 8. und 9. Dezember sorgen. Zu den Höhepunkten des Marktes zählt der Auftritt von Sängerin Marion Fiedler am Sonnabend; am Sonntag wird die Erzgebirgslady Gudrun Lange mit Country-Musik die Gästen unterhalten. „Außerdem wird es wieder ein großes Kinderprogramm geben“, verspricht Organisatorin Antje Tröger.

www.stadt-dohna.de