SZ +
Merken

Weihnachtshütten für den Untermarkt

Am Freitag öffnet der Görlitzer Christkindelmarkt. Diesmal können auch die Besucher mitgestalten – zum Beispiel als Vorleser.

Teilen
Folgen

Von Jenny Thümmler

Jetzt ist sichtbar, wie nahe Weihnachten schon ist. Gestern haben Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs begonnen, die Hütten für den Schlesischen Christkindelmarkt aufzubauen. Überall auf dem Untermarkt stehen sie schon. Genauso wie das Eingangsportal zum Markt an der Brüderstraße. Und in den nächsten Tagen geht es weiter, denn weihnachtlich dekoriert wird ja auch noch. Der acht Meter hohe Weihnachtsbaum steht bereits seit vergangener Woche.

Am Freitag wird der Christkindelmarkt eröffnet – traditionell mit Oberbürgermeister, Christkindel, und viel Musik und Gesang. Dann gibt es zehn Tage lang weihnachtlichen Trubel auf Untermarkt und Brüderstraße mit 100 Händlern und Gastronomen.

Wie im vergangenen Jahr wird das Christkindel von Monique Rychter dargestellt. Und wie im Vorjahr findet das Nikolaussingen statt, das 2010 eine Premiere hatte und bei dem Hunderte Menschen weihnachtliche Lieder auf dem Untermarkt gesungen haben.

Aber die Veranstalter von der städtischen Kulturservicegesellschaft haben sich auch einige Neuigkeiten einfallen lassen. Neben Schaubacken schlesischer Mohnklöße und einem Weihnachtsmusical der Dietrich-Heise-Schule gibt es die Möglichkeit für jeden, den Weihnachtsmarkt mitzugestalten. Entweder als Vorleser einer Weihnachtsgeschichte bei der täglichen „Lesezeit“ auf der Bühne. Oder als Händler. Manche der Hütten stehen nämlich unter der Woche leer – und bieten so die ideale Gelegenheit, Selbstgebasteltes an den Geschenkesucher zu bringen…

Eröffnung am Freitag, 17 Uhr. Dann gelten folgende Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 14 bis 20 Uhr, Freitag 14 bis 21 Uhr, Sonnabend 11 bis 21 Uhr, Sonntag 11 bis 20 Uhr.

Kontakt zumKulturservice:03581 672420.