merken

Meißen

Weinbergsmauern wieder vom Tisch

Der Fördermittelantrag wurde erneut zurückgezogen. Stadträte verweisen auf Risiken, Winzer fühlen sich instrumentalisiert.

„Die Verwaltung muss ihre Hausaufgaben machen. Sonst wird das nix“ – FDP-Stadtrat Martin Bahrmann. © Claudia Hübschmann

Meißen. Die Finanzierungsmöglichkeiten für die Sanierung von Weinbergsmauern sind auf der Sitzung des Verwaltungsausschusses am Mittwochabend erneut intensiv diskutiert worden. Das teilte am Donnerstag die Pressestelle des Rathauses mit. Der Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Lutz Krüger habe den Ausschuss besucht und den Standpunkt der Winzer ausführlich dargelegt. Der Verwaltungsausschuss bat laut Pressestelle in der Sitzung um Einsicht in den Pachtvertrag. Dies sei während einer Pause ermöglicht worden. „Anschließend verständigte man sich darauf, die Vorlage bis auf Weiteres zurückzuziehen“, heißt es abschließend aus der Pressestelle.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden