merken

Dresden

Weißeritzknick zum Jahresende flutsicher

Die Wasserbauer haben flott gearbeitet. Jetzt wird noch die linke Uferwand fertiggestellt.

Die rechte Ufermauer am Weißeritzknick ist weitgehend fertig, die Mittelmauer ebenfalls. Jetzt muss nur noch die linke Uferwand fertiggestellt werden. © René Meinig

Weit fortgeschritten ist der Ausbau des Weißeritzknicks zwischen den Brücken Löbtauer und Kesselsdorfer Straße. Dieser fast rechtwinklige Abschnitt des Flusses war einst besonders gefährlich. Denn dort verlässt die Weißeritz ihr altes Bett in Richtung Cotta. Ende des 19. Jahrhunderts war sie verlegt worden. Bei der Jahrhundertflut 2002 war der reißende Strom dort über die Ufer getreten und und hatte sich seinen Weg in die Dresdner Innenstadt gebahnt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden