merken
PLUS

Weißwasser

Weißwasser braucht etwas mehr Zeit

Die Stadt setzt die neuen Corona-Regeln zeitversetzt um. Der schrittweise Weg zu mehr Normalität verlangt Disziplin aller Beteiligten.

© Sven Ellger

Seit dem 4. Mai gilt eine neue Allgemeinverfügung des Freistaats Sachsen. Sie lässt in weiteren Bereichen Lockerungen zu, aber nur sofern sie den weiterhin geltenden strengen Hygienevorschriften gegen Corona Rechnung tragen. Am Sonntag kam im Rathaus der Corona-Stab der Stadt zusammen, um die aktuellen Änderungen auf Weißwasser zu übertragen. „Ich bin fast versucht, das alte Sprichwort zu nutzen: «Alles neu / macht der Mai». Denn tatsächlich sind jetzt viele Veränderungen in Arbeit, die unser Leben in der Corona-Krise deutlich verändern“, erklärte Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext). Vom Grundsatz her setzt Weißwasser alle veränderten Handhabungen und Optionen um. Allerdings, wie OB Torsten Pötzsch ankündigte, „zeitlich versetzt über die aktuelle Woche hinweg, um die Menschen, Vereine, Institutionen und Einrichtungen auf dem Weg mitzunehmen und gut zu informieren“. Ziel sei es, mit der schrittweisen Umsetzung mehr Normalität zu erreichen. Tageblatt fasst zusammen:

Schulen: ab Mittwoch mehr Schüler

In den Schulen werden ab dieser Woche einige Klassen der Klassenstufe Acht unterrichtet sowie alle 9., 10., 11. und 12. Klassen. Für Schüler der Klasse 4 der Grundschulen ist neben dem Unterricht die Betreuung im Hort nur möglich, wenn die Eltern bereits vor der Corona-Krise einen entsprechenden Vertrag mit der Stadt abgeschlossen hatten. Start ist am Mittwoch.

Anzeige
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!

Nutzen Sie diese Möglichkeit und sichern Sie sich bis zu 50% Rabatt auf Ihre neue Traumküche! Noch bis zum 30.5.2020 sucht XXL KÜCHEN ASS 28 Küchentester.

Kitas: Berechtigtenkreis erweitert

In den Kindereinrichtungen findet auch weiterhin eine Notbetreuung statt. Die Liste der Berufe, bei deren Ausübung Eltern einen Antrag auf Betreuung stellen können, wurde abermals erweitert.

Sportplätze: ab Donnerstag nutzbar

Die Sportplätze sollen ab Donnerstag für den Freiluftbetrieb geöffnet werden. Bei der Nutzung sind strenge Hygieneregeln einzuhalten. Die Vereinsvorstände und Nutzer erhalten von der Stadt vorab die dafür notwendigen Informationen – inklusive einer Vereinbarung über die Einhaltung der Hygieneregelungen.

Bibliothek: Ab Dienstag wieder offen

Am Montag hat der Corona-Stab mit der Bibliotheksleitung Regelungen festgelegt, unter welchen Bedingungen die Bibliothek ab Dienstag wieder öffnen kann. Betreten wird das Haus durch den Eingang auf der Rückseite, verlassen durch den Ausgang auf der Vorderseite. Im Bereich des Tresens, wo die für den Infektionsschutz verantwortliche Mitarbeiterin tätig ist, ist ein sogenannter Spuckschutz installiert. Als Faustregel gilt: Pro 20 Quadratmeter Fläche darf sich ein Nutzer aufhalten. Ausgeliehene Medien müssen zur Vermeidung einer Ansteckung fünf Tage liegen, bevor sie wieder in den Bestand eingepflegt werden.

Glasmuseum: Mittwoch o. Donnerstag

Gestern wurde beraten, unter welchen Voraussetzungen das Museum ab Mittwoch oder Donnerstag öffnen kann. Um die Sonderausstellung „Steinschläger – Pechkocher – Herzensbrecher. 14.000 Jahre Fundgeschichten im Lausitzer Tagebaurevier“ des Landesamtes für Archäologie doch noch einem möglichst großen Publikum nahezubringen, soll diese bis 28. Juni verlängert werden. Der Besuch des Museums ist nur nach Voranmeldung möglich, um eine Einlasskontrolle, die Erläuterung der Museumsstücke und die Kontrolle der Hygienevorschriften zu ermöglichen.

Spielplätze: Ab Donnerstag nutzbar

Um Spielplätze öffnen zu dürfen, muss die Stadt der Infektionsschutzbehörde ein Hygienekonzept vorlegen. Ziel ist es, die Spielplätze ab Donnerstag zu öffnen. Allerdings gelten dafür strenge Vorschriften. So müssen die Spielgeräte vor der Nutzung durch Kinder desinfiziert werden. Um eine flächendeckende Sicherstellung der Hygienevorschriften umzusetzen, werden Hinweisschilder angebracht. Stadt und Wohnungsunternehmen, in deren Trägerschaft sich Spielplätze befinden, gehen dabei einheitlich vor. Ausdrücklich heißt es aus dem Rathaus, dass Eltern für den Schutz ihrer Kinder verantwortlich sind. Deshalb dürfen Kinder unter 12 Jahren nur mit einer volljährigen Begleitperson auf den Spielplatz.

Tierpark: Seit Montag geöffnet

Der Tierpark ist seit gestern wieder geöffnet. Ein Rundweg ist vorgegeben, der Zooshop geschlossen, Eis und Getränke sind aber dennoch erhältlich. Die begehbaren Gehege bleiben gesperrt, Mindestabstände sind einzuhalten, Veranstaltungen und auch Kindergeburtstage nicht möglich.

Gutscheine für lokale Wirtschaft

Um nach der Zwangspause Handel und Dienstleistungsfirmen den Start zu erleichtern, kauft die Stadt Weißwasser bei 60 inhabergeführten Läden und Geschäften sowie rund 30 Gaststätten Gutscheine im Wert von je 100 Euro. Diese werden dann an Vereine der Stadt weitergegeben.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser