SZ + Weißwasser
Merken

Weißwasser braucht etwas mehr Zeit

Die Stadt setzt die neuen Corona-Regeln zeitversetzt um. Der schrittweise Weg zu mehr Normalität verlangt Disziplin aller Beteiligten.

Von Constanze Knappe
 4 Min.
Teilen
Folgen
© Sven Ellger

Seit dem 4. Mai gilt eine neue Allgemeinverfügung des Freistaats Sachsen. Sie lässt in weiteren Bereichen Lockerungen zu, aber nur sofern sie den weiterhin geltenden strengen Hygienevorschriften gegen Corona Rechnung tragen. Am Sonntag kam im Rathaus der Corona-Stab der Stadt zusammen, um die aktuellen Änderungen auf Weißwasser zu übertragen. „Ich bin fast versucht, das alte Sprichwort zu nutzen: «Alles neu / macht der Mai». Denn tatsächlich sind jetzt viele Veränderungen in Arbeit, die unser Leben in der Corona-Krise deutlich verändern“, erklärte Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext). Vom Grundsatz her setzt Weißwasser alle veränderten Handhabungen und Optionen um. Allerdings, wie OB Torsten Pötzsch ankündigte, „zeitlich versetzt über die aktuelle Woche hinweg, um die Menschen, Vereine, Institutionen und Einrichtungen auf dem Weg mitzunehmen und gut zu informieren“. Ziel sei es, mit der schrittweisen Umsetzung mehr Normalität zu erreichen. Tageblatt fasst zusammen:

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Weißwasser