merken

Großenhain

Weiter Rätselraten zur Brandursache

Nach dem Großfeuer in Folbern dauern die Ermittlungen an. Auch die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Großeinsatz am 11. September: Rund drei Stunden dauerte es, ehe das Feuer auf einem Grundstück auf der Königsbrücker Straße gelöscht werden konnte.
Großeinsatz am 11. September: Rund drei Stunden dauerte es, ehe das Feuer auf einem Grundstück auf der Königsbrücker Straße gelöscht werden konnte. © Thomas Riemer

Folbern. Zweieinhalb Wochen ist es her, dass im Großenhainer Ortsteil Folbern ein Grundstück in Flammen stand. Wie es dazu kommen konnte, steht allerdings nach wie vor nicht fest. „Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an“, teilte Polizeisprecher Marko Laske von der Dresdner Direktion auf SZ-Anfrage mit. „Ein Ergebnis liegt aktuell noch nicht vor.“ Gleiches gelte für Angaben zur Höhe des entstandenen Schadens. „Wann mit einem Ermittlungsergebnis zu rechnen ist, vermag ich nicht zu beurteilen“, so Laske.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden