merken
PLUS Radeberg

Neuer Corona-Fall in Radeberger Altenheim

Die Ansteckungskurve flacht sich aber offenbar ab. Für die Bewohner wird ein besonderer Service eingerichtet.

Im Städtischen Alten- und Pflegeheim Radeberg sind derzeit 39 Corona-Fälle bekannt.
Im Städtischen Alten- und Pflegeheim Radeberg sind derzeit 39 Corona-Fälle bekannt. © Marion Doering

Radeberg. Die Zahl der Corona-Fälle im Städtischen Alten- und Pflegeheim Radeberg ist den zweiten Tag in Folge nur leicht angestiegen. Nach Angaben von Oberbürgermeister Gerhard Lemm (SPD) erhöhte sich die Zahl auf 39. Das ist eine infizierte Person mehr als Sonntagmittag. „Diese eine Positivmeldung hat mich gestern noch erreicht. Am heutigen Montag ist kein weiterer neuer Corona-Fall bekanntgeworden“, teilt der OB mit. Damit ist der Virus bei 31 Bewohnern und acht Mitarbeitern nachgewiesen worden. Mittlerweile sind alle 164 Bewohner getestet, ebenso alle erreichbaren Mitarbeiter. 120 Frauen und Männer sind in dem Haus beschäftigt.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Eine Bewohnerin musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die meisten Infizierten weisen nach Angaben von Gerhard Lemm leichte Krankheitssymptome auf. „Das ist natürlich nur eine Momentaufnahme. Das kann sich schnell ändern. Ich hoffe natürlich, dass es bei den milden Verläufen bleibt“, sagte er. Der OB ist erleichtert, dass sich nach derzeitigem Stand verhältnismäßig wenige Mitarbeiter angesteckt haben. „So können wir den Betrieb im Heim mit eigenem Personal störungsfrei aufrechterhalten.“ Er hofft, dass der Gipfel der Ansteckungen erreicht ist und keine weiteren Fälle hinzukommen.Da im Heim striktes Besuchsverbot herrscht, werden jetzt Computerplätze eingerichtet, an denen die Bewohner über Skype, also per Bild und Ton, mit ihren Angehörigen kommunizieren können.

In dem Alten- und Pflegeheim waren am Donnerstag erste Fälle einer Corona-Infektion bekanntgeworden. Der Virus wurde bei zwei Bewohnern nachgewiesen. Außerdem verlief bei einer Mitarbeiterin der Test positiv. Gesundheitsamt, Heimleitung und Oberbürgermeister hatten sich daraufhin auf genaue Ablaufpläne verständigt. Dabei ging es insbesondere um verstärkte Sicherheitsregeln, Hygienevorschriften und die Beschaffung von zusätzlichem Material, wie beispielsweise Schutzkleidung. Am Karfreitag stieg die Zahl der Fälle sprunghaft an. 20 Personen waren positiv auf Covid-19 getestet worden, 18 Bewohner und zwei Mitarbeiter. Damit erhöhte sich die Zahl der Coronafälle in dem Heim auf insgesamt 23. Am Ostersonnabend spitzte sich die Situation weiter zu. Eine Bewohnerin des Heims, die mit dem Coronavirus infiziert war, verstarb. Sie war 102 Jahre alt. Auch die Zahl der positiv Getesteten stieg weiter an. Bei 13 Personen konnte der Virus nachgewiesen werden, zehn davon sind Bewohner, drei Mitarbeiter. Damit steigt die Zahl der infizierten Menschen im Heim auf 36.

Im Landkreis Bautzen ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle auf 294 Personen gestiegen (Stand Montag 12 Uhr). Das sind fünf mehr als am Vortag. Nach Angaben des Landratsamtes sind elf weitere Personen wieder gesund. Insgesamt sind damit bislang 121 Corona-Infizierte im Landkreis Bautzen genesen. Die Zahl der aktuell angeordneten Quarantänen steigt auf 553. Insgesamt konnten bislang 1319 Quarantänen aufgehoben werden. Aktuell werden 13 positiv getestete Personen in einer Klinik behandelt. Vier Personen sind bislang im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Landkreis Bautzen verstorben.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg