merken

Dippoldiswalde

„Welterbe ist Wirtschaftsförderung“

Welche Vorstellungen die Dippser Oberbürgermeisterin Kerstin Körner und Welterbe-Managerin Sieglinde Barthel haben.

Wie der neu gewonnene Welterbe-Titel mit Leben gefüllt werden kann, besprechen Sieglinde Barthel, Projektmanagerin beim Verein Welterbe Montanregion Erzgebirge, und OB Kerstin Körner (li.).
Wie der neu gewonnene Welterbe-Titel mit Leben gefüllt werden kann, besprechen Sieglinde Barthel, Projektmanagerin beim Verein Welterbe Montanregion Erzgebirge, und OB Kerstin Körner (li.). © Egbert Kamprath

Dippoldiswalde gehört mit seinen mittelalterlichen Silberbergwerken neu zum Unesco-Welterbe. Jetzt gilt es, daraus etwas zu machen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden