SZ +
Merken

Weltklasse-DJ kommt nach Löbau

Große Namen sollen jetzt die Messehalle füllen. Dabei rückt ausdrücklich das junge Publikum in den Blick. Zu DJ Antoine pilgern jedenfalls Tausende.

Teilen
Folgen

Von Gabriel Wandt

Es ist ein Coup: Am Donnerstag war DJ Antoine für den Echo, den wichtigsten deutschen Musikpreis, nominiert. Seine Platten legt er in großen Clubs in der ganzen Welt auf – und diesen Sonnabend nun kommt er nach Löbau, eine Stadt, die nicht mal mehr 16 000 Einwohner zählt. Doch hier steht die große Halle der Landesgartenschau, und mit Joachim Birnbaum und dem Zittauer Jam-Events-Chef Steffen Näther haben sich zwei gefunden, die nun die großen Namen herholen. Und dabei geht es zwar auch, aber längst nicht nur um Konzerte für die ältere Generation. Nein, Steffen Näther hat einen Namen in der Disco-Szene, und er sorgt jetzt dafür, dass auch die jungen Leute die Löbauer Messehalle als Tanztempel kennenlernen werden.

Mit dem Auftakt an diesem Wochenende klappt das schon mal sehr gut. 2 800 Karten waren Mitte der Woche verkauft, in die Halle passen 4 000 Leute – die Chancen stehen gut, dass das Gebäude richtig voll wird. Und dann wird bis in den Morgen gefeiert. Endlich, denn schon während der Landesgartenschau war Kritik laut geworden, dass zu wenig Veranstaltungen für das junge tanzwütige Volk angeboten würden.

Das wird jetzt anders, auch wenn es nicht jede Woche eine große Party in der Halle geben wird. Nur die großen, sehr guten, die sogenannten A-Künstler, will Birnbaum in die Halle holen. Er hat schon während der Gartenschau die Veranstaltungen organisiert und ist jetzt Geschäftsführer der Gartenschau-Gesellschaft, die es vorerst noch gibt. „Weniger ist mehr“, sagt er, „aber dafür setzen wir auf Qualität.“ Die Halle habe sich voriges Jahr einen sehr positiven Ruf erworben, den wolle man erhalten. So erzählt Joachim Birnbaum von einem Anruf aus Frankfurt am Main, bei dem ein Veranstalter fragte, wo denn Löbau liege, er wolle unbedingt dorthin kommen.

Diesem Qualitätsanspruch stimmt Steffen Näther zu, und so ist er auch rund ein halbes Jahr dran geblieben, bis es ihm gelungen ist, DJ Antoine nach Ostsachsen zu holen. Für die kommende Zeit gilt als Faustregel, dass etwa alle acht Wochen ein großes Event in der Halle steigen wird, dabei werden sich Veranstaltungen für jüngere Leute mit solchen für älteres Publikum abwechseln. Die Jugend kann sich zum Beispiel auf den neuen angesagten Feiertrend der Paint-Partys freuen: Dabei kommen alle Gäste in weißen Sachen, erhalten am Eingang tubenweise Neonfarbe und bespritzen und bemalen sich damit gegenseitig. Solche Partys gibt es europaweit, und im September auch in Löbau. Dafür wird eigens die Halle komplett abgeklebt, versichert Joachim Birnbaum – und der 64-Jährige freut sich nach eigenen Angaben darauf, bis ins Morgengrauen mitzufeiern.

Natürlich bleibt aber auch Bewährtes im Programm: Im Dezember kommt Jürgen Drews, die Paldauer feiern „Europas bestes Weihnachten“, und im Februar 2014 wird’s richtig rockig – mit der Rammstein-Coverband Stahlzeit.

www.messepark-loebau.de