merken
PLUS

Weniger Platz in der Kindertagespflege

Die Kreischaer Gemeinderäte haben einstimmig ein neues Vertretungsmodell für die Kindertagespflege beschlossen. Demnach dürfen die vier Tagesmütter nur noch maximal vier Kinder aufnehmen. Einen Platz...

Die Kreischaer Gemeinderäte haben einstimmig ein neues Vertretungsmodell für die Kindertagespflege beschlossen. Demnach dürfen die vier Tagesmütter nur noch maximal vier Kinder aufnehmen. Einen Platz müssen sie dauerhaft freihalten, um bei Krankheit oder Urlaub einer Kollegin auch deren Kinder mit betreuen zu dürfen. Damit entfallen in Kreischa vier Plätze in der Kindertagespflege. Die Gemeinde sieht allerdings kein Kapazitätsproblem in der Betreuung der Unter-Drei-Jährigen, da es in den Kitas derzeit einen leichten Platzüberschuss gebe.

Für den freigehaltenen Platz zahlt Kreischa den Tagesmüttern monatlich die Hälfte eines Neun-Stunden-Platzes. Dies entspricht derzeit 242,50 Euro. Damit sind alle Kosten abgegolten – auch im Vertretungsfall. Sollte eine Tagesmutter länger ausfallen und die Kolleginnen dauerhaft fünf Kinder betreuen, soll nachverhandelt werden.

Anzeige
»Semper Essenz«
»Semper Essenz«

Termine des Corona-Ersatzspielplans der Semperoper Dresden für Oktober 2020

Das sogenannte Vier-plus-Eins-Modell tritt zum 1. Juni in Kraft. Das bisherige Vertretungsmodell, bei dem die Kreischaer Tagesmütter neben den eigenen fünf auch die Kinder der ausgefallenen Kolleginnen mitbetreut haben, war nicht mehr gesetzeskonform. Denn in der Kindertagespflege dürfen jetzt zu keiner Zeit mehr als fünf Kinder gleichzeitig anwesend sein – auch nicht im Ausnahmefall. (seb)