merken

Wenn das Leben aus den Fugen gerät

Die Pulsnitzer Psychologin Dr. Böttcher sieht Beratungsdefizite bei Krebspatienten. Mit schweren Folgen.

Dr. Claudia Böttcher betreut als Psychotherapeutin viele Krebspatienten in der Pulsnitzer Heliosklinik Schwedenstein. © Matthias Schumann

Pulsnitz. Die Diagnose Krebs hat ihren Schrecken noch längst nicht verloren. Sie ist für viele Menschen wie der Schlag mit einem Hammer. Es stellen sich Tausend Fragen. Die kreisen oft um eines: „Wie lange habe ich noch zu leben und in welcher Qualität, werde ich Qualen leiden“, sagt Dr. Claudia Böttcher. Sie arbeitet als Psychotherapeutin und Ärztin seit vielen Jahren mit Krebspatienten und deren Familien zusammen, seit fünf Jahren in Pulsnitz an der Helios Klinik Schwedenstein für psychosomatische Erkrankungen. In der Zeit habe sie die Station für psychiatrische Onkologie aufgebaut. Bei der Krebsdiagnose gehe es ums nackte Überleben, weiß die Ärztin. Kaum einer denke in so einer Situation an psychische Beratung. Selbst, wenn Angebote unterbreitet werden. In der Ausnahmesituation würden sie aber kaum wahrgenommen. Dabei wäre es wichtig. Deshalb habe sie jetzt die „Selbsthilfeinitiative Leben mit Krebs“ initiiert.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden