merken

Leben und Stil

Wenn die Bank nicht zahlt

Wer eine Vorsorgevollmacht hat, kommt nicht automatisch an das Konto des zu Betreuenden. Ein Fall aus Dresden.

Professor Achim Trogisch aus Dresden musste um die Bankvollmacht für seine pflegebedürftige Cousine Jutta Topka kämpfen. Weil sie 330 Kilometer entfernt wohnt, kann er nur digital mit ihr kommunizieren. © Ronald Bonß

Achim Trogisch ist verärgert. Der Professor aus Dresden will seiner pflegebedürftigen Cousine Jutta Topka helfen, die bei Braunschweig lebt. Schon vor Jahren waren beide beim Notar in Dresden und ließen eine Vorsorgevollmacht beurkunden. Das Original blieb beim Notar. Trogisch erhielt eine Ausfertigung davon. Damit fühlte er sich ausreichend abgesichert.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden