merken
PLUS

Wenn die Waden schmerzen

Die Klinik Sebnitz startet eine neue Vortragsreihe für Patienten. Los geht es morgen zum Thema Durchblutungsstörungen.

Von Dirk Schulze

Der Volksmund spricht von der sogenannten Schaufensterkrankheit. Zu beobachten ist sie besonders bei älteren Menschen, die beim Gehen alle paar Meter Halt machen müssen, weil ihre Beine stark schmerzen. Damit die Beschwerden anderen nicht auffallen, bleiben die Betroffenen dann vor Schaufenstern stehen und geben vor, sich für die Auslagen zu interessieren.

Anzeige
Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden

Zur langen Einkaufsnacht unter dem Motto "Late Night Shopping" lädt das City Management Dresden am Freitag, 2. Oktober, in die Dresdner Innenstadt ein.

Der Grund für diese Schmerzen sind Durchblutungsstörungen der Beine. Vom Herzen kommend, fließt das Blut, das in der Lunge mit Sauerstoff angereichert wurde, durch die Arterien in den gesamten Körper. Sind diese Gefäße verengt oder gar verstopft, werden die Muskeln in den Beinen oder seltener auch in den Armen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Gerade wenn die Muskeln belastet werden und damit mehr Sauerstoff benötigen, stellen sich dann schon nach kurzer körperlicher Aktivität Schmerzen ein. Die zwingen die Betroffenen dazu, innezuhalten. Die Ursache für diese Verengung ist in den allermeisten Fällen eine Arteriosklerose, auch Gefäßverkalkung genannt. In Deutschland leiden rund 4,5 Millionen Menschen darunter. Unter den Über-65-Jährigen ist jeder Fünfte betroffen.

Wie diese Krankheit frühzeitig erkannt werden kann, durch welche Art körperlicher Bewegung man ihr vorbeugen kann und wie sie behandelt wird, das wird Arzt Alexander Böhme morgen in der Sächsische-Schweiz-Klinik Sebnitz in einem öffentlichen Vortrag erklären. „Besonders die Früherkennung ist wichtig“, erklärt der kommissarische Chefarzt für Innere Medizin. Denn bei Menschen, die an einer solchen Durchblutungsstörung leiden, besteht ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Die Erkrankung beginne dabei oft ohne Beschwerden. Der Mediziner will in seinem 45-minütigen Vortrag die Hauptrisikofaktoren, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit erläutern. Das Angebot richtet sich nicht nur an Patienten, sondern an alle Interessierten. Das Thema wird dabei in einfacher, für Laien gut verständlicher Sprache und anhand vieler Bilder erläutert. Vor allem Männer und Frauen über 65 Jahre sollen für eine Vorsorge sensibilisiert werden. Im Anschluss besteht für Interessierte außerdem die Möglichkeit, die Durchblutung ihrer Beine von einer Krankenschwester messen zu lassen.

Der morgige Vortrag ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe. In der sogenannten Sebnitzer Patientenakademie will die Klinik künftig jeden Monat zu einem anderen Krankheitsbild informieren. Im Juli steht das Thema Brustkrebs auf dem Programm, im August folgt die Schmerztherapie.

Der Vortrag „Durchblutungsstörungen der Beine“ von Alexander Böhme beginnt am 19. Juni um 16.30 Uhr im Seminarraum der Sebnitzer Klinik. Der Eintritt ist frei.