merken

„Wer einen Hund hat, sollte die Haufen wegräumen“

Löbau. Hundehalter sind alarmiert: An verschiedenen Orten wurden vergiftete oder mit Reißzwecken versehene Hundekuchen deponiert. Steckt ein von herumliegenden Hundekot Genervter hinter den Attacken? Die Diskussion im Internet ist entfacht.

Löbau. Hundehalter sind alarmiert: An verschiedenen Orten wurden vergiftete oder mit Reißzwecken versehene Hundekuchen deponiert. Steckt ein von herumliegenden Hundekot Genervter hinter den Attacken? Die Diskussion im Internet ist entfacht.

Martin Großer: Wenn ich den sehe, gibt’s ne Bombe.

Anzeige
Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Diana Ölf: Wie kann man sowas machen, die armen Hunde. Da soll sich niemand erwischen lassen.

Cindy Schellenberg: Solche Idioten, ich würde mich vergessen, wenn ich sowas sehen würde. Was können Hunde dafür? Manche Leute haben anscheinend zu viel Freizeit und ein gestörtes Hirn.

Reni Neustadt @Cindy: Vor allem ein gestörtes Hirn.

Kerstin Berger: Sowas macht man nicht. Obwohl die Hundehaufen überall ein großes Problem sind. Sowas würde nicht passieren, wenn Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge wegräumen würden. Nicht falsch verstehen, aber man muss beide Seiten betrachten.

Martin Großer: Der Hundehaufen bringt ja aber keinen um.

Kathi Wenzel: Nee Martin, aber es ist doch klar, dass, wenn man einen Hund hat, auch dessen Haufen wegräumen sollte. Wenn du regelmäßig in einen reintrittst, findest du das bestimmt auch nicht so cool.

Kerstin Berger: Aber Martin, sie liegen auf Wiesen, Fußwegen, Spielplätzen…Ich verachte, was dieser Typ macht, aber es sollte wirklich mehr Verantwortung von den Hundebesitzern übernommen werden.

Oo-Anne Kaffeekanne-oo: Vielleicht sollte man Tütenspender aufstellen, damit die Leute den Kot entsorgen können. Die Hunde können am allerwenigsten dafür.

Maria Tannert: Furchtbar!

Paula Vestris: Die SZ könnte ja mal auf die App „Giftköderradar“ hinweisen. Fast jeder hat ein Smartphone und kann dann Giftköder melden und einsehen. Den Rest (z.B. ältere Menschen) kann man ja beim Gassi gehen drauf hinweisen. Diese Informationen sind für unsere Hunde und auch uns als Halter enorm wichtig.

Kathleen Schulz: Wenn ich sowas lese, hab’ ich noch weniger Lust, mal nach Löbau zu fahren und da mit Gina zu gehen. Ist ja echt gefährlich geworden.

Maria-Luisa Ulrich: Man muss mal überlegen, warum die ganzen Hundehaufen überall rumliegen. Es wird soviel Hundesteuer gezahlt, doch keine einzige Hundetoilette wird aufgestellt (bis auf die in der Stadt und Landesgartenschau). Die Hunde können nichts dafür, das sind die Herrchen, die es nicht für nötig halten, den Kot wegzuräumen. Das sollte sich derjenige mal überlegen, bevor er/sie so handelt!

Lilly Bluub: Wenn ich den finde, dann ist was los! Dieser Jemand kann sich auf was gefasst machen!

Rainer Koch: Wenn man den erwischt, dann sollte er diese Hundeköder selber…, egal was passiert.

Sabine Fiedler: Unfassbar. Ich würde nur gerne mal wissen, wozu die Hundesteuer wirklich ist. Wahrscheinlich wissen viele nicht, die einen Hund haben, wofür sie eigentlich bezahlen.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.