merken
PLUS

Wer ist Ihr „Verein des Jahres“?

Im Februar läuft die Abstimmung, wer die Auszeichnung der Sparkasse verdient. Es locken 27 000 Euro Preisgeld.

60 Vereine aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und der Westlausitz sind für den Titel „Verein des Jahres 2014“ nominiert. Den vergibt die Ostsächsische Sparkasse Dresden in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Zeitung. Im April werden neun Vereine aus der Region geehrt – je drei in den Kategorien Kultur, Sport und Soziales.

Zum ersten Mal in diesem Jahr entscheidet nicht allein eine Jury über die Vergabe der Preisgelder. Ab sofort sind Leser und Interessenten eingeladen, ihre Stimme abzugeben. Das Ergebnis dieses Votums geht zur Hälfte in die Wertung ein.

Anzeige
Der Garant für beruflichen Erfolg

Der Meistertitel ist und bleibt das höchste Qualitätssiegel im Handwerk. Die Handwerkskammer Dresden bietet für viele Handwerksberufe Meisterkurse an.

Neu ist ebenfalls die Gewinnsumme. Insgesamt stellt die regionale Bank diesmal 27 000 Euro zur Verfügung – so viel wie noch nie. Auf die Erstplatzierten warten in diesem Jahr 3 000 Euro, für einen zweiten Platz gibt es 1 000 Euro und für Platz drei 500 Euro. Weitere neun Vereine aus der Landeshauptstadt Dresden werden ebenfalls in den genannten Kategorien als Vereine des Jahres prämiert.

Es gibt zwei Möglichkeiten, an der Abstimmung zu teilzunehmen. Auf der Internetseite www.vereindesjahres.de kann jeder Interessent genau einen Verein je Kategorie als seinen Favoriten ankreuzen. Eine Abstimmung ist aber auch ohne Internetanschluss möglich. In dieser Ausgabe der SZ ist auf Seite 17 ein Coupon mit den Namen der nominierten Vereine abgedruckt. Sie können den ausgefüllten Stimmzettel in jedem SZ-Treffpunkt und in jeder Sparkassenfiliale abgeben. In die Wertung gehen alle gültigen Coupons ein, die bis zum 28. Februar vorliegen.

Nach der Publikumsabstimmung gibt eine Jury von Sparkasse und SZ ihr Votum ab. Die Gewinner werden zur Auszeichnung eingeladen – wer eine Einladung bekommt, kann sich also mindestens auf einen dritten Platz freuen. (SZ)