SZ +
Merken

Wer lange durchhält, wird belohnt

Kamenz. Freude im Autohaus! Der Altmeister Hans Elitzsch wurde wirklich zum Altmeister gekürt. Vor zwei Tagen war es so weit. 50 Jahre, nachdem er in Dresden vor der Prüfungskommission schwitzte und nach...

Teilen
Folgen

Von Ina Förster

Kamenz. Freude im Autohaus! Der Altmeister Hans Elitzsch wurde wirklich zum Altmeister gekürt. Vor zwei Tagen war es so weit. 50 Jahre, nachdem er in Dresden vor der Prüfungskommission schwitzte und nach zäher Arbeit geschafft mit dem Meisterbrief nach Hause fuhr, kam er am Donnerstagabend abermals zu hohen Ehren. Die seltene Auszeichnung mit dem Goldenen Meisterbrief flatterte ihm nämlich in Form einer vorzeigefähigen Urkunde ins Haus. Bemüht hatte sich darum die Kfz-Innung Meißen selbst. Im Geschwader der Gratulanten befanden sich aber auch alte Kollegen und Innungsmitglieder mit Blumensträußen und in bester Sektlaune. Persönlich hatten sie den Weg nach Kamenz mit einem Oldtimer S 8 samt Originalzulassung genommen. Schließlich sollte es für den 80-Jährigen, der von dem Trubel nichts ahnte, eine Überraschung werden. Und die gelang! „Ich dachte anfangs, es wird wieder ein neues Auto präsentiert“, meinte er nur. Der heutige Senior hatte die Firma 1955 von den Eltern Hermann und Erna Elitzsch übernommen und bis 1988 mit bestem Wissen und Gewissen geführt.

Danach übergab er das Geschäft an Sohn Frank. Noch heute verfolgt er im Ruhestand die Arbeitsabläufe der Firma genauestens. „So einfach kann man eben nicht loslassen“, schmunzelt er. Der Bernbrucher war immer für einen Spaß zu haben. Sein Motto: Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps! Übrigens: Die Urkunde wird freilich im Autohaus aufgehangen, damit die Nachkommen einen Ansporn zum eigenen Durchhalten haben.