merken

Radebeul

Wer muss für Leitungen in der Straße bezahlen?

Ein Radebeuler soll für Rohr- Reparaturen zahlen, die nicht auf seinem Grundstück liegen. Der Fall landet vor Gericht.

In solchen großen Schächten, wie hier vor einigen Jahren auf der Bahnhofstraße gebaut, fließen die Abwässer der Radebeuler Haushalte zusammen. Doch vorher muss das Schmutzwasser durch Anschlussleitungen aus den Häusern raus. © Norbert Millauer (Archiv)

Radebeul. Aus jedem Radebeuler Wohnhaus führen Anschlussleitungen, durch die das Abwasser bis zum großen Hauptkanal in der Straße läuft. Um diese Rohre dreht sich jetzt ein Rechtsstreit, bei dem ein Hausbesitzer mit der Wasserversorgung und Stadtentwässerung Radebeul GmbH (WSR) im Clinch liegt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden