merken
PLUS

Wer organisiert die größte Parade?

Die Vereine rüsten sich für die Stadtwette. Im Internet werden Weihnachtsmann-Mützen vom Gewerbeverein aufgekauft.

Von Jan Iven

Der Sieg bei der morgigen Stadtwette beim Weihnachtsmarkt ist für die Mitglieder des Waldheimer Gewerbevereins und des Fördervereins zur Sanierung der Stadtkirche Ehrensache. Doch es kann nur einen Gewinner geben. Der Förderverein hat die Aufgabe für die diesjährige Stadtwette vorgegeben: Wer morgen um 15.30 Uhr die meisten Waldheimer mit einer Weihnachtsmann-Mütze für eine Parade auf dem Obermarkt mobilisieren kann, hat gewonnen. Bonuspunkte gibt es für Bärte und Weihnachtsmannkostüme.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Beide Vereine rühren derzeit noch heftig die Werbetrommel für morgen. In zahllosen E-Mails werden Vereinsmitglieder und Sympathisanten zur Teilnahme an der Veranstaltung in der Waldheimer Innenstadt aufgerufen. Zudem kursieren an der Zschopau jede Menge Gerüchte über die Vorbereitungen der beiden Vereine. So soll der Gewerbeverein zahllose Weihnachtsmann-Mützen im Internet bestellt haben, um sie am Sonnabend an seine Anhänger zu verteilen. „Wenn man sich das in Waldheim so erzählt, dann wird da schon etwas dran sein“, sagte der Vorsitzende des Gewerbevereins, Steffen Ernst, geheimnisvoll. Zu viel wollte er zwar nicht verraten. „Es wird aber auf jeden Fall die eine oder andere Überraschung geben.“ Die Mitglieder des Gewerbevereins seien hochmotiviert, in diesem Jahr den Sieg davon zu tragen. Ernst hat bereits angekündigt, sein altes Weihnachtsmann-Kostüm anzuziehen.

Rasur-Zäsur in der Kirchgemeinde

Beim Förderverein zur Sanierung der Stadtkirche wird derweil befürchtet, dass der Waldheimer Gewerbeverein sämtliche Bestände an Weihnachtsmann-Mützen aufkaufen könnte. Die Vorsitzende Kathrin Schneider rief daher noch einmal zu einer regen Teilnahme zugunsten des Fördervereins auf. Pfarrer Reinald Richber soll unterdessen in der Gemeinde zu einer „Rasur-Zäsur“ aufgerufen haben, damit mit Hilfe der Bärte die nötigen Extrapunkte eingefahren werden können. Ähnlich wie beim Eishockey während der entscheidenden Saison-Phase der Play-Offs soll somit aufs Rasieren verzichtet werden. Wobei die Bärte mindestens ein Zentimeter lang sein sollen und Drei-Tage-Bärte bei der Stadtwette nicht gezählt werden. Der Verlierer der Stadtwette muss am Glühwein- oder Waffelstand des Gewinners aushelfen.

Stadtwette. „Die größte Sächsische Weihnachtsmann-Parade“. Morgen, 15.30 Uhr. Obermarkt.