merken

Bautzen

Wer rettet Pommerngans und Co?

Auf dem Naturmarkt in Wartha werden alte Haustierrassen vorgestellt. Ein Projekt mit Hintersinn.      

Theresa Simmig mit Helga, einem Jersey-Rind vom Landwirtschaftshof ihrer Familie in Weicha. Helga und ihr Halbbruder Henry sind am Wochenende in Wartha zu sehen. Thomas Bleul (r.) vom Reiterhof Kronförstchen liebt nicht nur Pferde. Seit Jahren beschäftigt
Theresa Simmig mit Helga, einem Jersey-Rind vom Landwirtschaftshof ihrer Familie in Weicha. Helga und ihr Halbbruder Henry sind am Wochenende in Wartha zu sehen. Thomas Bleul (r.) vom Reiterhof Kronförstchen liebt nicht nur Pferde. Seit Jahren beschäftigt © Steffen Unger

Wartha. Wenn Eva Lehmann anfängt, übers Sachsenhuhn zu reden, dann ist sie ganz begeistert von einem Projekt, das im Biosphärenreservat jetzt begonnen werden soll. Eva Lehmann ist in der Biosphärenreservatsleitung zuständig für Projekte, und besonders für alte Sorten und Rassen. Zum 22. Herbstmarkt auf dem Gelände in Wartha werden deshalb 14 Tierhalter mit über 60 Tieren alte Rassen präsentieren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden