merken

Wer will diese Kita haben?

Noch trägt die Volkssolidarität das „Kinderland“ in Weinhübel. Das soll sich ab Juli ändern. Die Gehälter werden steigen, Abriss könnte trotzdem drohen.

Das Haus Kinderland an der Jonas-Cohn-Straße in Görlitz wechselt im Sommer vermutlich den Träger. Ob das Gebäude abgerissen oder saniert wird, ist noch unklar. © Nikolai Schmidt

Kugeln, Zylinder und Würfel. Kinder spielen selbstverständlich damit, weil er darauf gekommen ist: Friedrich Fröbel aus dem Thüringer Wald, vor 180 Jahren Begründer des Kindergartens. Seine Lehren erstrecken sich heute von Amerika bis Japan. Und Weinhübel. „Wir arbeiten nach Ansätzen der Fröbelpädagogik“, gibt die Volkssolidarität über das „Haus Kinderland“ an der Jonas-Cohn-Straße an, das sie seit 1993 trägt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden