merken

Radeberg

Werben für die Gemeindeehe

Bürgermeister und Gemeinderäte von Wachau und Lichtenberg haben sich den Fragen der Einwohner gestellt.

Lichtenberg liegt auf dem Hügel. Der Blick über den Kirchturm hinweg geht ins gelobte Gewerbesteuerland bei Leppersdorf, also in die Gemeinde Wachau. Ob beide Gemeinden Verhandlungen für einen Zusammenschluss zu einer ländlichen Großgemeinde beginnen soll
Lichtenberg liegt auf dem Hügel. Der Blick über den Kirchturm hinweg geht ins gelobte Gewerbesteuerland bei Leppersdorf, also in die Gemeinde Wachau. Ob beide Gemeinden Verhandlungen für einen Zusammenschluss zu einer ländlichen Großgemeinde beginnen soll © René Plaul

Wachau/Lichtenberg. Der Tag der Entscheidung rückt näher. Am 1. September wählen die Einwohner von Wachau und Lichtenberg nicht nur einen neuen Landtag, sondern entscheiden auch, ob sie sich zu einer ländlichen Großgemeinde zusammenschließen wollen. Dafür haben die Bürgermeister und Gemeinderäte beider Gemeinden in den vergangenen Tagen in mehreren Informationsveranstaltungen geworben. Nicht dabei war die Pulsnitzer Bürgermeisterin Barbara Lüke, die deshalb nun zu einer eigenen Veranstaltung einlädt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden