SZ +
Merken

Wettkämpfe bringen Abwechslung

Junge Leute, die auf jeden Fall ganz fixe Jungen oder auch Mädchen sein müssen, die hat Jens Haufe ins Herz geschlossen. Der 36-Jährige ist seit drei Jahren Leiter der Jugendfeuerwehr Schmölln. Er mischt selbst schon zwölf Jahre aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes mit.

Teilen
Folgen

von Katja Tschampke(15)

Junge Leute, die auf jeden Fall ganz fixe Jungen oder auch Mädchen sein müssen, die hat Jens Haufe ins Herz geschlossen. Der 36-Jährige ist seit drei Jahren Leiter der Jugendfeuerwehr Schmölln. Er mischt selbst schon zwölf Jahre aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes mit. "Die Hauptaufgabe der Jugendfeuerwehr ist die allgemeine Jugendarbeit, dass heißt auch, die Jugend von der Straße zu holen", so der Jugendfeuerwehrwart. Neben der Ausbildung an den Geräten, hier wird zum Beispiel der richtige Umgang mit den Schläuchen erlernt, muss besonders am Anfang auch viel theoretischer Stoff verinnerlicht werden. Gelernt werden muss auch die Erste Hilfe.
Jährlich stattfindende Wettkämpfe sorgen dafür, dass diese Form der Freizeitarbeit immer wieder neue Höhepunkte bekommt. Denn die Wettkämpfe finden meistens in verschiedenen Orten statt. Will man nicht immer der Letzte sein, muss man sich in der Truppe auch gut vorbereiten. Damit der Dienst nicht zu langweilig wird, steht auch mal ein Sporttag oder sogar ein Badetag oder auch eine Radwanderung auf dem Dienstplan der Jugend.
Und wer bei Jens Haufe mit eigenen Ideen für die Ausbildung aufwartet, der hat schon einen Stein im Brett. Vor allem versucht der Ausbilder dann diese Ideen für die nächsten Übungsstunden einzuplanen. Ganz besondere Höhepunkte sind immer wieder stattfindende Feuerwehrfeste bei denen die Jugendgruppe mit eigenen Schauvorführungen aufwartet und das Gelernte zeigen kann.