merken
PLUS Bautzen

Wie Bautzener der Online-Werbung auf die Sprünge helfen.

Wer im Internet etwas sucht, bekommt auch viel Unnützes angezeigt. Die Firma Semcona setzt mit künstlicher Intelligenz dagegen.

Jan Pötzscher an seinem Arbeitsplatz in der Firma Semcona in Bautzen. Das Unternehmen unterstützt Kunden beim Online-Marketing.
Jan Pötzscher an seinem Arbeitsplatz in der Firma Semcona in Bautzen. Das Unternehmen unterstützt Kunden beim Online-Marketing. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Mal angenommen, ein Internet-Nutzer sucht bei Google nach „Birne“. Und er meint damit nicht das Obst, sondern das umgangssprachliche Wort für eine Glühlampe. Dann kann die Suchmaschine dank künstlicher Intelligenz recht gut erkennen, welche Internetseiten für diese Suche infrage kommen. Dazu muss sie den Nutzer natürlich erst einmal verstehen. Und hier kommt die Bautzener Firma Semcona ins Spiel. Sie verkuppelt die Interessen und Wünsche des Suchenden mit den Angeboten im Netz.

„Es spart dem Nutzer Nerven und dem Unternehmen Geld, wenn es mit seinen Inhalten in der Google-Suche besser gefunden wird“, erklärt Jan Pötzscher von Semcona. Von den Fähigkeiten des Bautzener Unternehmens profitieren unter anderem der Autokonzern Toyota, die Deutsche Telekom, ein führender spanischer Hersteller von Olivenölen oder auch Family Fabric, ein amerikanisches Unternehmen, das einen Mitteilungsdienst für Familien ins Internet gebracht hat.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der erste Semcona-Kunde in der Oberlausitz ist die Firma Taylor Wheels mit Sitz in Schmölln-Putzkau. Das Unternehmen gehört zu den größten Laufradherstellern und Lieferanten von Fahrradteilen in ganz Europa, was in der Region jedoch bisher kaum jemand weiß.

Technologie ist Firmengeheimnis

Im vorigen Jahr trafen sich die Chefs von Semcona und Taylor Wheels eher zufällig in Bautzen. Zwölf Monate später präsentiert sich der Online-Shop der Schmölln-Putzkauer gar nicht zufällig mit neuem Gesicht. Semcona habe den Internet-Auftritt des Rad-Spezialisten „relevanzoptimiert“, teilen beide Unternehmen mit. Aus dem Fachchinesisch übersetzt, heißt das: Der Nutzer der Internetseite sieht jetzt genau das, was er sucht. Wer da außer Fahrradteilen auch Informationen rund um den Drahtesel sucht, findet die in einem neuen Magazin auf der Seite. Diese Kombination brachte der Internetseite mehr Besucher – dank künstlicher Intelligenz, ins Netz gebracht von Semcona. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Semcona einen erfahrenen Digitalexperten für Relevanzoptimierung gewinnen konnten“, sagt Taylor-Wheels-Geschäftsführer Andreas Schmalenberg.

Wie das technisch genau funktioniert, verrät auch Jan Pötzscher nicht. Die Funktion des 42-Jährigen bei Semcona nennt sich Head of Account Management, auf deutsch so etwas wie die rechte Hand von Firmengründer und -chef Robert Wauer.

Der Name ist in der Oberlausitzer Wirtschaftswelt nicht unbekannt. Vor mehr als 15 Jahren hatte Robert Wauer in Großharthau bei Bischofswerda eine kleine Agentur gegründet. Sie war spezialisiert auf die Produktion von Werbe-Inhalten, gestaltete für Unternehmen Banner und Videos, die später auf deren Internetseiten liefen. Wauer nannte seine Firma damals Azionare. Das Wort kommt aus dem Italienischen und bedeutet: etwas in Bewegung versetzen. Azionare gehörte zu den Pionieren einer Technologie, die heute längst Alltag ist: Die Firma baute kleine Filme in Internetseiten ein, damals eine Revolution.

Junges Unternehmen mit 16 Festangestellten

2013 verkaufte Robert Wauer Azionare und gründete mit dem Erlös Semcona. Das im wahrsten Sinne des Wortes junge Unternehmen beschäftigt im Gewerbepark Wilthener Straße 16 fest angestellte Mitarbeiter, hinzu kommen noch einige freie Internetfreaks. Der Altersdurchschnitt liegt bei um die Dreißig, sagt Jan Pötzscher.

Seinen neuen Kunden aus Schmölln-Putzkau wird Semcona auf dem Bildschirm behalten, kündigt Robert Wauer an: „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir neben unseren diversen Großkunden nun auch mit einem innovativen Unternehmen in der Region die Zukunft des Onlinemarketings erfolgreich unter Beweis stellen konnten.“

Mehr zum Thema Bautzen