merken
PLUS

Löbau

Wie Buenos Aires nach Eiserode kam

Schäfer Johann Mickan schipperte 1859 nach Argentinien. Er kehrte als reicher Mann heim und ließ sich bei Löbau nieder.

Der Gasthof in seinen Glanzzeiten. Da konnte man hier sogar Fremdenzimmer mieten.
Der Gasthof in seinen Glanzzeiten. Da konnte man hier sogar Fremdenzimmer mieten. © www.loebaufoto.de

Viele Autos, die in der DDR auf der damaligen Fernverkehrsstraße 6 nach Eiserode kamen, fuhren bis 1985 an dem kleinen Ort nicht achtlos vorüber, sondern machten hier Pause. Der Gasthof „Buenos Aires“ war eine beliebte Raststätte. Allein der exotische Name sorgte für Anziehungskraft. Was hatte dieses Fleckchen Erde mit Argentinien gemein?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden