merken

Niesky

Flugplatz bereitet sich auf Investoren vor

Unkompliziert sollen Firmen sich künftig in Rothenburg ansiedeln dürfen. Dafür müssen jetzt Voraussetzungen geschaffen werden. Noch fehlt aber das Geld.

Damit sich am Rothenburger Flugplatz weitere Firmen ansiedeln können, wird jetzt ein Bebauungsplan erarbeitet.
Damit sich am Rothenburger Flugplatz weitere Firmen ansiedeln können, wird jetzt ein Bebauungsplan erarbeitet. ©  SZ-Archiv / André Schulze

Die Initiative der Elbe Flugzeugwerke, sich auf dem Flugplatz Rothenburg der Verwertung ausgedienter Flugzeuge zu widmen, hat offenbar den Ausschlag gegeben. In ihrer jüngsten Sitzung beschlossen die Stadträte nämlich, einen Bebauungsplan für das nördlich von Rothenburg liegende Gelände auf den Weg zu bringen. Thomas Rublack, Geschäftsführer des Zweckverbandes Flugplatzverwaltung Rothenburg, erklärt die Notwendigkeit: „Es geht darum, für ansässige Firmen und künftige Investoren Rechtssicherheit zu schaffen.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden