merken

Bautzen

Bischof will wissen, was die Bautzener bewegt

Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender der Evangelischen Kirche, kommt in den Dom. Er will zuhören, ohne zu belehren. 

Heinrich Bedford-Strohm (r.) – hier bei einem Gespräch mit Christoph Hey von „Ärzte ohne Grenzen“, kommt nach Bautzen.
Heinrich Bedford-Strohm (r.) – hier bei einem Gespräch mit Christoph Hey von „Ärzte ohne Grenzen“, kommt nach Bautzen. © dpa/Wolfgang Kumm

Bautzen. Kirche unterwegs durch den Osten Deutschlands: Heinrich Bedford-Strohm will zum Zuhören nach Bautzen kommen. Wie der Vorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) sagte, wolle er im Gespräch mit den Menschen vor Ort erfahren, was sie bewegt. „In der evangelischen Kirche beschäftigt uns die derzeitige Situation, wie zum Beispiel die Entstehung von Rechtsextremismus. Er darf nicht salonfähig werden, gleichzeitig wollen wir aber besser verstehen und hören, was die Menschen denken. Ich habe aber nicht vor, die Bautzener zu belehren.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden