Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dresden
Merken

Wie die Stadt Dresden Millionen versenkt

Nun werden die Werbeverträge für Haltestellen und Citylights gekündigt, zehn Jahre zu spät.

Von Andreas Weller
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Werbung an Bahnstationen, auf Großplakaten und Litfaßsäulen sind ein Millionengeschäft. Die Stadt hat sich dabei allerdings viel durch die Lappen gehen lassen.
Werbung an Bahnstationen, auf Großplakaten und Litfaßsäulen sind ein Millionengeschäft. Die Stadt hat sich dabei allerdings viel durch die Lappen gehen lassen. © Sven Ellger

Es ist ein lukratives Geschäft: Litfaßsäulen, Citylights, Fahrgastunterstände an Haltestellen werden schon lange von Profi-Firmen mit Werbung zugepflastert. Dafür, dass die Firmen Ströer und Wall die Werbeflächen nutzen, zahlen sie der Stadt Geld. Die Verwaltung darf in einem ausgehandelten Maß ihre eigene Werbung platzieren. Die Firmen zahlen Unterstände an Bus- und Bahnstationen und lassen sogar öffentliche Toiletten bauen.

Ihre Angebote werden geladen...