merken

Sachsen

Wie ein Internetvideo eine Regierungskrise auslöste

Nach dem Tod von Daniel H. kommt es zu Übergriffen und Ausschreitungen. Die Debatte darum erhitzt das ganze Land. Wer steckt dahinter?

Chemnitz am Abend des 27. August: Rechte Demonstranten, darunter auch Anhänger der rechtsextremen Organisation III. Weg, bei einer Kundgebung im Zentrum © Jan Woitas/dpa (Archiv)

Stürzt er über Äußerungen zu Chemnitz? Diese Frage trieb in den vergangenen Tagen das ganze Land um. Nun hat die Bundesregierung entschieden: Hans-Georg Maaßen verliert sein Amt als Präsident des Bundesverfassungsschutzes - wegen eines Interviews mit der Bild-Zeitung, in dem er den Eindruck erweckte, dass ein Internet-Video nicht echt sei, das Ausschreitungen gegen Ausländer in Chemnitz zeigte. Er hatte damit einen Koalitionskrach ausgelöst. Aber wie kam es dazu?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden