merken

Niesky

Wie es am Quitzdorfer Stausee weitergeht

Landrat Bernd Lange hofft auf Zusagen schon im Herbst für die Sanierung des Quitzdorfer Areals. Und auch der Freistaat zieht mit.

Noch ist die Finanzierung zwar nicht endgültig geklärt. Inzwischen zeichnet sich aber ab, dass das für die große Sanierungslösung des Stausees Quitzdorf benötigte Geld zur Verfügung gestellt werden kann.
Noch ist die Finanzierung zwar nicht endgültig geklärt. Inzwischen zeichnet sich aber ab, dass das für die große Sanierungslösung des Stausees Quitzdorf benötigte Geld zur Verfügung gestellt werden kann. © André Schulze

Bernd Lange klingt erregt, aber auch erleichtert am Telefon. Gerade hat er mit Staatssekretär Frank Pfeil aus dem sächsischen Umweltministerium gesprochen. Man sei sich einig, so der Landrat, dass für den Stausee Quitzdorf nur die große Sanierungslösung infrage komme. Also nicht nur die Staumauer reparieren und dann den Wasserpegel wieder steigen lassen. Sondern so sanieren, dass den Blaualgen die Lust auf Ausbreitung in dem Gewässer dauerhaft vergeht. „Wir haben dieses Projekt für das Strukturstärkungsgesetz angemeldet und gehen davon aus, dass dies im Herbst so beschlossen wird.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden