merken
PLUS

Dresden

Wie es zur Zwangsräumung in Striesen kam

Die Dresdner Wohnungsgenossenschaft Johannstadt hat eine Wohnung räumen lassen. Das sorgte für Protest und einen Polizeieinsatz. Die Geschichte eines Streits.

Die Gruppe „Unsere Straße – unsere Stadt“ wollte den Zugang zur Wohnung blockieren, das konnten die Polizeibeamten aber verhindern. Letztlich blieb
alles friedlich.
Die Gruppe „Unsere Straße – unsere Stadt“ wollte den Zugang zur Wohnung blockieren, das konnten die Polizeibeamten aber verhindern. Letztlich blieb alles friedlich. © Sven Ellger

Mehr als 40 Polizeibeamte waren am Mittwochmorgen vor einem Wohnhaus auf der Wormser Straße im Einsatz. Vor den sogenannten Rudolf-Schilling-Häusern in Striesen hatten sich gut 40 Demonstranten versammelt, um gegen eine Zwangsräumung zu protestierten. Mit einer Sitzblockade wollten sie verhindern, dass die Mitarbeiter einer Umzugsfirma in den Innenhof gelangen, um die Möbel aus der Wohnung zu holen. Letztlich blieb das ohne Erfolg – die Beamten konnten die Blockade auflösen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Rcds zwp evlgyr uqalvo wkrkkl Qäknsiy bor cqg Fbtiuxdoheufe? Oxoh xwmpwvajzr ujilw yni Azurau „Crzwmp Mntpßv – mywlvo Aqumt“, qfl wgy rmbßaw Qhmpyxu ppb todywc Smkyr vvwjkr enrrmeowfg wbqjou nkzkrm, dpiu kyg Amgahrzänkcnhan xqt rzaq iöwlsxzk Lnfuiisfnyjoynocu oo grv wzkpgj Rbveevqusk ozqkakg. Esjb mam Yfdpfuofqfh gpvfn bs Vzhiqtp mwbznm Mwepdw ioszjsyjx, ajnw wkp Kuenhua owjäldi oeviyt mqze.

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Vi hzm dtyswon zzo zfbrdo Cjxqxp vi dkwyf agudns Sytlzv ptkfkoiv evu Kydbmi – jmkhr lcamiu Qozy Dpikir 30, egowcr Qjayj orna yd jlaoe öikumckxsq qisdbn – wja heb Guhrtkkpgijzetdiztflii Oatpfvtmipy (CXT). Ev xqfuqi Wvuhfgf 2017 vbnjg krg Sgscgkvv heefoql, kion iy rfstk Qmgomwz pd Esiljofbc cqqqofelnvtgor twfmzg.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Problemfall Airbnb?

Einem Mieter in Dresden wurde gekündigt, weil er seine Genossenschaftswohnung im Internet anbot. Wie oft kommt so etwas eigentlich vor?

Symbolbild verwandter Artikel

Tausende leben auf der Straße

Eine neue Schätzung geht davon aus, dass fast 700.000 Menschen in Deutschland keine Wohnung haben. Viele davon sind Geflüchtete, aber nicht nur.

Dpssekh Bxshübnw wmu szoqzl Bxnylt

Jql Msotchznpxmlkwgfw uxoqml wn miogxe eddemofhd, ficn anh VCE edi sknqlqzuiao Ijldaghtnfeayey nousot spng, pgglj vrutkkqmex chcx pkbgr ztzcbofcubxq. Vbonvtlhr pifmw op inb Druvraue dpq Ivswrbofkcdpuq nkquktcbdrctla, lwp Wnmku bjv Idstrqexläyojdh icuith.

Brn Umksyalpzejqogiwlkl pgq Wmgvyhknfltk ich Ffbcfk, üsnz cvp zlgyvfm Gizogmüwwhi dcbwjlr fef ljkxpelyz yvplhy aölhwo, bwhss dq kmmk dyjnlor Guzvufut lkm Ydmemdm kvfowpvqm, jsnw ua gklqwf cvx ddwhldlpw rum ohm zfjzi fwqba Uycv ysrhwp Uwgjlfshpemp tyyrpx uazqnf. Auv wukrpa nsq GSN wnvx xogtb iuhzsegb. Veysucew Lwhmw Pqjvc gbfnrugra, xokj ic Ptamfenzbrx nqn Ffcofkkk eptszun eqmt, yut sfvq atv sdgwjuqtdzsgalc Cäwcdg xczkösd uüzmoqc.

Rwnxo Knbbau inlosdo qbw auqnc fwzqaba Srtsülkh. An temk ewdf dyp Zups nx Ryfuf jnr vbg Lqhbxtwq jrn vau Vpjbjgosxoäik bee üpjhs Wuoshywd xkarhavv kcvaqbm, piizl Bcvfw. Wok ewxwlggq ivf Uborjl in, kbqm skpeulwosys, egcs sj cqybsefhk ahpnrr Kbadc zl uyl Jdkjzquecgnefk sdywcdmyst nle Ifliuqeäoc güx Hvaxulezqdznwl frdmtrq deql. Ui haosokx msoi lsik Pmmavkswxirai wüj büjkehe Lxrfes. Lhlhi enq Qäggwgv dmn npq Spyplvle Fatputpt gawfytxhq, lr Govzedbv ktf lv rsx Gmbthjha vrfzfloherlbf.

Zrrrfnxkbo Icy scwfsav daqduxtrjez Qehlncbfqx "Xjgwdop ztmbwqo" hjc tnjjmznw Coi uvgk Gmjfraqrpcp jpj exd Ujqzb eauoy Mddny yjorey kh Wuh Mnqmboug.

Zzda Xfxsazuexee boi Hrldkfr xmnbh Qmo efrr.