merken

Leben und Stil

Wie gefährlich sind Lithium-Batterien im Müll?

Nach einem Brand in Mittweida warnen Verbraucherschützer vor falscher Entsorgung. So schützen Sie sich und andere.

Eine ultradünne Lithium-Batterie. Sie sieht schick aus. Doch auch sie kann gefährlich werden. © dpa

Lithium-Ionen-Batterien und -Akkus sind massenhaft verbreitet. Sie kommen vor allem in Digitalkameras, Handys, Tablets, Laptops oder E-Bikes zum Einsatz. Ihr Vorteil: Sie haben eine hohe Energiedichte und sind deshalb bestens geeignet für leistungsstarke Geräte. Doch immer wieder gibt es Meldungen, dass sie sich entzünden. Erst am Wochenende war vermutlich eine achtlos in den Hausmüll geworfene Lithium-Batterie Auslöser für einen Großbrand auf dem Gelände des Recyclingbetriebes Pyral in Mittweida.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden