merken

Dresden

Wie Gohlis seine Elblache wiederbekam

Der Bau des Damms in Dresden hatte die Natur zurückgedrängt. Als Ausgleich wurde nun ein Elb-Altarm renaturiert – nachdem der Hausmüll entfernt wurde.

Unweit der Gohliser Mühle entstehen 200.000 Quadratmeter für vertriebene Tiere und Pflanzen. © René Meinig

Um den ehemaligen Altelbarm in der Nähe der Gohliser Mühle wieder zu renaturieren, musste erst einmal viel Erde bewegt werden. 18.000 Tonnen nahmen Bagger auf ihre Schaufeln, Amphibien mussten umziehen, Baustraßen errichtet, Rinnen ausgehoben werden. Doch pünktlich zum Start der Froschwanderung im März kehrte endlich wieder Ruhe ein.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden