merken

Leben und Stil

Wie schmeckt der neue sächsische Wein?

Felix Hößelbarth vom Radebeuler Weingut Hoflößnitz verrät, welche Weine Spitze sind und wie er im vergangenen Jahr mit ihnen gelitten hat.

„Es gibt auch Tage, an denen ich gar nichts trinke“, sagt Kellermeister Felix Hößelbarth. Der vorige Freitag gehörte sicher nicht dazu: In Coswig wurden die 2018er Weine präsentiert. © Thomas Kretschel

Mehr als 170 Weine und Sekte des Jahrganges 2018 sind vergangene Woche erstmals auf der gemeinsamen Jungweinprobe Sachsen und Saale-Unstrut in Coswig vorgestellt worden. Und selbst die Fachwelt staunte nicht schlecht: Da ist ein Jahrgang herangereift, der seinesgleichen sucht. Die Sächsische Zeitung sprach mit Kellermeister Felix Hößelbarth vom Weingut Hoflößnitz in Radebeul, worauf sich Weintrinker freuen können – und wieso besonders hohe Qualitätsmerkmale auch besonders große Probleme bereiten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden