merken

Dresden

Wie lässt sich die Mietexplosion stoppen?

Die Kosten fürs Wohnen belasten viele Dresdner. Bremse, Deckel, bauen – es gibt mehrere Ansätze, sie aufzuhalten. 

Am Wochenende gingen Demonstranten auch in Dresden gegen die steigenden Mieten auf die Straße. Enteignungen sind nicht angedacht, aber strengere Vorgaben für Vermieter könnten kommen. © dpa/Robert Michael

Zehntausende Demonstranten für bezahlbare Mieten bundesweit: auch in Dresden gingen am vergangenen Wochenende Menschen gegen die immer weiter steigenden Wohnkosten auf die Straße: Doch wie kann eine Explosion bei den Mieten verhindert werden? Der Stadtrat entscheidet an diesem Donnerstag, ob er erneut auf eine Mietpreisbremse drängt. Das bedeutet, bei Neuverträgen darf die Miete maximal zehn Prozent über der Vergleichsmiete laut Mietspiegel liegen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden