merken
PLUS

Wieder Ärger am Wettiner Platz

Müll und zerbrochene Flaschen: Mit den milderen Temperaturen kehrt ein bekanntes Problem zurück. Die Stadt sieht wenig Möglichkeiten, zu reagieren.

Von Gabriel Wandt

Auch wenn die letzten Nächte noch einmal kalt geworden sind: Die Temperaturen steigen und damit kehrt auch ein altbekanntes Problem in die Löbauer Altstadt zurück: Das Erscheinungsbild vom Wettiner Platz, an dem sich abends und nachts Jugendliche und Erwachsene treffen und dabei ihre Spuren hinterlassen. Zerbrochene Bierflaschen, jede Menge Zigarettenkippen und anderer Müll ist jetzt wieder oft morgens dort zu finden. Löbauer Bürger sind dort häufig ehrenamtlich im Einsatz, räumen die Flaschenreste in den Papierkorb und bemühen sich um ein ordentliches Bild an diesem Platz. Doch sie sagen auch: Es kann nicht immer so weitergehen. Mit ihrem Unmut haben sie sich jetzt wieder einmal an die SZ gewandt – in der festen Überzeugung, dass dort von den Behörden eingegriffen werden müsse.

Anzeige
In den Startlöchern
In den Startlöchern

Das Herbstprogramm der vhs Görlitz geht online!

Dass Löbauer dort mit aufräumen, ist auch der Stadtverwaltung bekannt. Sprecherin Eva Mentele würdigt den Einsatz dieser achtsamen Personen, „die für die Unvernünftigen das Aufräumen übernehmen“. Das Problem am Wettiner Platz sei bekannt, betont sie. Auch an anderen Stellen gebe es immer wieder solche Zusammenkünfte. Dies sei jedoch nicht einfach zu klären. „Das soziale Problem dieser Menschen ist mit Kontrollen oder Verwarnungen kaum zu lösen“, erklärt sie. Zumal sich auch die Standorte erfahrungsgemäß immer wieder verlagerten und die Treffen dann eben anderswo stattfänden. Die Stadt bemühe sich dennoch um Ordnung und Sicherheit: Die Stadtgärtnerei sei dort mehrfach unterwegs, um den Platz zu reinigen. Und das Ordnungsamt sei dort trotz allem verstärkt mit Kontrollen unterwegs.

Am Wettiner Platz ist es in der Vergangenheit immer wieder zu kleineren und größeren Zwischenfällen gekommen. Beim jüngsten Jahreswechsel war dort eine Straßenlaterne beschädigt worden und ein öffentliches Telefon der Telekom. Das Unternehmen hat die Säule daraufhin vollständig abgebaut und nicht mehr durch eine neue ersetzt. Immer wieder waren auch die von der Stadtgärtnerei bepflanzten Blumenkübel umgeworfen worden. Löbau hatte wegen der Schwierigkeiten hier und an anderen Plätzen bereits im Jahr 2009 die Polizeiverordnung verschärft, um gegen Zerstörung und den teils gefährlichen Müll vorzugehen. Damals hatten Ordnungshüter beispielsweise damit begonnen, Verwarngelder zu verhängen.

Der Wettiner Platz rückt aber noch aus einem anderen Grund in den Fokus: Die Stadt plant in ihrem Investitionsprogramm für die kommenden Jahre, die Plätze der Stadt zu sanieren. Das betrifft auch das Areal an Bahnhof- und Sachsenstraße. Im Gespräch war in diesem Zuge auch, dass der seit längerer Zeit nicht mehr funktionstüchtige, große Brunnen vom Wettiner Platz entfernt werden soll. Der Löbauer Altstadtverein, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, die Besonderheiten der Löbauer Altstadt zu bewahren, hofft allerdings, dass der Brunnen erhalten und wieder in Betrieb genommen werden kann.