merken
PLUS Bischofswerda

14 Brände und viele Fragen

Erneut stand in Bischofswerda ein Auto in Flammen. Die Polizei verfolgt mehrere Ansätze.

In der Nacht zu Dienstag brannte in Bischofswerda erneut ein Auto.
In der Nacht zu Dienstag brannte in Bischofswerda erneut ein Auto. © Rocci Klein

Bischofswerda. Der mutmaßliche Feuerteufel von Bischofswerda hat schon wieder zugeschlagen. Diesmal traf es einen hochwertigen Pkw Skoda Superb (Zeitwert laut Polizei 34.000 Euro), der auf der Kändlerstraße geparkt war und in der Nacht zum Dienstag in Flammen stand. 

Nach SZ-Informationen ließ ein lauter Knall gegen 3 Uhr den Sohn des Besitzers aufschrecken. Er weckte seine Eltern, die sogleich den Notruf wählten und das zweite Fahrzeug der Familie, das in einer Parkbucht im Wohngebiet neben dem Superb stand, in Sicherheit brachten. Die Familie hatte den Skoda erst vor anderthalb Jahren gekauft. 

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden ist, daran zweifelt in Bischofswerda keiner. Nach SZ-Informationen wurde das Feuer mit hoher Wahrscheinlichkeit am vorderen Radkasten der Beifahrerseite gelegt – so wie auch schon in früheren Fällen. Die Polizisten, die kurz vor der Feuerwehr am Tatort eintrafen, versuchten noch, mittels Feuerlöscher den Brand einzudämmen. Mit Wasser und Schaum schlug die freiwillige Feuerwehr dann die Flammen nieder und löschte den brennenden Skoda. Wie eine Polizeisprecherin am Nachmittag mitteilte, sollte ein Brandursachenermittler noch am Dienstag den Tatort untersuchen. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund des Verdachts der Brandstiftung.

Obwohl Feuerwehrleute die Flammen löschten, brannte der Motorraum völlig aus.  
Obwohl Feuerwehrleute die Flammen löschten, brannte der Motorraum völlig aus.   © Rocci Klein

Der letzte Fahrzeugbrand in Bischofswerda liegt erst fünf Wochen zurück. In der Nacht zum 12. Dezember 2019 brannte ein Rover auf einem Privatgrundstück in der Innenstadt. Seit dem Sommer 2017 sorgt eine bisher unaufgeklärte Brandserie für Verunsicherung in der Stadt sowie den Nachbarorten Schmölln und Putzkau. Nach SZ-Recherchen brannte es bisher mindestens 14-mal auf öffentlichen Parkplätzen und Straßen sowie in Carports und auf privaten Stellplätzen. In zwei Fällen wurden jeweils zwei Fahrzeuge beschädigt, so dass bisher insgesamt 16 Fahrzeuge – in der Mehrzahl Pkw, aber auch zwei Transporter, ein Multicar und ein Wohnwagen – ein Raub der Flammen wurden. 

Der oder die Täter geht/gehen offenbar wahllos vor. Betroffen sind die unterschiedlichsten Automarken – und das gesamte Stadtgebiet vom südlichen Zipfel in Belmsdorf bis zum nördlichen Teil der Stadt im jüngsten Fall. Was ebenfalls auffällt: Die Tatorte liegen an Straßen und Wegen, die gute Fluchtmöglichkeiten bieten. „Das kann jedem passieren“, sagte am Dienstag ein älterer Mann, als er das ausgebrannte Fahrzeugwrack an der Kändlerstraße sah.

Die Polizei geht davon aus, dass in Bischofswerda mehrere Täter bzw. Tätergruppen ihr Unwesen treiben. Möglicherweise spielen auch Trittbrettfahrer eine Rolle. Polizeisprecherin Anja Leuschner sagte Mitte Dezember der SZ: „Die Ermittler gehen davon aus, dass zwischen einzelnen Fällen Zusammenhänge bestehen, jedoch nicht zwischen allen. Es ist aus unserer Sicht wahrscheinlich, dass es sich um mehrere Täter bzw. Tätergruppen handelt.“ 

Weiterführende Artikel

Wieder brennt ein Auto in Bischofswerda

Wieder brennt ein Auto in Bischofswerda

In der Nacht zum Donnerstag traf es ein Fahrzeug unter einem Carport. Es ist in der Stadt bereits das 16. innerhalb von drei Jahren.

Einen mutmaßlichen Brandstifter konnte die Polizei bisher ermitteln. Allerdings war es nicht möglich, ihm die Taten gerichtsfest nachzuweisen, erklärte Anja Leuschner weiter. Ihren Angaben zufolge reagiert die Polizei auf die besondere Situation in Bischofswerda, indem im Stadtgebiet nachts mehr Streifen unterwegs sind. Darüber hinaus führe die Polizeidirektion Görlitz andere gezielte operative Maßnahmen durch. Unter Verweis auf die Ermittlungen gibt die Polizei dazu jedoch keine Einzelheiten bekannt.

Der Text wurde am Dienstag gegen 16.55 Uhr aktualisiert.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda