SZ +
Merken

Wieder nur ein neues Hirngespinst

Zum Artikel „Paulicks Vision: Ein gläserner Tunnel durch den Berzdorfer See“, SZ vom 26. Januar: Es ist doch immer wieder interessant, auf welch wahnwitzige Ideen unsere Görlitzer Stadtväter kommen. Sei es der hier beschriebene gläserne Tunnel durch den Berzdorfer See, Neißeinseln oder -brücken.

Teilen
Folgen

Zum Artikel „Paulicks Vision: Ein gläserner Tunnel durch den Berzdorfer See“,

SZ vom 26. Januar:

Es ist doch immer wieder interessant, auf welch wahnwitzige Ideen unsere Görlitzer Stadtväter kommen. Sei es der hier beschriebene gläserne Tunnel durch den Berzdorfer See, Neißeinseln oder -brücken.

Immer wieder liest man von neuen Hirngespinsten. Es wird jahrelang über ein richtiges Bad oder Freibad diskutiert, und dann bekommen wir nur eine mittelmäßige Schwimmhalle. Die Stadthallenfrage ist auch noch nicht geklärt, das Landratsamt muss gebaut und saniert werden, Ruinen in der Innenstadt müssen dringend gerettet werden, bevor wir den Ruf der „zusammenhängenden“ Stadt verlieren, das Theater und die Straßenbahn stehen immer wieder zur Debatte, und man könnte noch so viel aufzählen, was wichtig ist.

Die Damen und Herren im Rathaus sollten sich lieber für diese Dinge einsetzen und nicht nach immer unerreichbareren Zielen streben. Aber wenn man sonst nur den Konflikt zwischen Bürgermeister und Stadtrat im Kopf hat, dann wird es mit der Stadt wohl weiter bergab gehen.

Es ist so schade, dass unser Potenzial nicht ausgeschöpft wird. Ich kann nur hoffen, dass es bald einen Generationenwechsel der sogenannten Regierenden geben wird und damit meine ich beide Seiten: OB und Stadtrat!

Martin Wolf, 02923 Kodersdorf