merken
PLUS Freital

So schön ist das Wilsdruffer Gymnasium

Die Bauarbeiter sind auf der Zielgeraden. Die Arbeiten am Außengelände sind zu Dreiviertel abgeschlossen.

Bürgermeister Ralf Rother testet einen der vielen offenen Aufenthaltsräume, die es entlang der Gänge geben wird.
Bürgermeister Ralf Rother testet einen der vielen offenen Aufenthaltsräume, die es entlang der Gänge geben wird. © Norbert Millauer

Es gehört nicht viel Fantasie dazu, wie sich die Schüler im neu errichteten Wilsdruffer Gymnasium an der Nossener Straße fühlen werden, wenn sie das neue Schuljahr beginnen: fabelhaft. Denn hier ist alles neu, das Haus, die Klassenräume, die Stühle und Tische. Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother (CDU) ist fest davon überzeugte, dass die Schüler sich hier wohlfühlen werden. So hat er auch die Reaktionen der Gymnasiasten in der vergangenen Woche wahrgenommen, als sie symbolisch von Freital nach Wilsdruff umgezogen sind. Dazu hatten sie einen Wandertag organisiert. Zu Beginn haben sie sich von Kleinnaundorf verabschiedet und sind dann nach Wilsdruff gewandert.

"Hier haben sie kleine Willkommensgeschenke verteilt." Das sei eine gelungene Aktion gewesen, so Rother. Viele Schüler haben in Wilsdruff dann die Chance genutzt, sich das neue Schulgebäude anzuschauen. Und das ist an vielen Stellen schon fertig. Einige Bereiche sind bereits komplett gereinigt worden. Der Zugang ist dort noch verboten. 

Anzeige
Holzpalais am Wilden Mann
Holzpalais am Wilden Mann

Ökologisch und gesund wohnen in einer exklusiven Lage in Dresden. Ruhig und dennoch bestens erschlossen!

Belag für die Sitztreppe

In anderen Räumen liegen die Arbeiten in den letzten Zügen. Hier sind vor allem noch die Bodenleger beschäftigt, Fußböden im Foyer und auf der großen Sitztreppe zwischen Haupteingang und der Mensa auszulegen. Die Elektriker nehmen Feinabstimmungen an den Anlagen vor. An einigen Türen fehlen noch Türklinken, in einigen Räumen noch die Tafel. Einer, der noch einiges vorhat, ist Michael Schierig, der EDV-Spezialist der Wilsdruffer Stadtverwaltung. Der junge Mann hat angefangen, die Exit Points in den Zimmern anzubringen. Das sind Geräte, die WLAN in die Klassenzimmer und Fachkabinette bringen, damit die Schüler mit Tablets und Laptops das Internet nutzen können. Über die Exit Points kann aber auch das Öffnen und Schließen der als Brandschutztüren ausgelegten Türen gesteuert werden. Das wird bei einem Brand relevant, sagt Rother.

Viele Klassenzimmer und Fachkabinette sind schon eingerichtet, bei anderen stehen die Tische und Bänke noch in den Fluren. Auch in der Mensa ist noch einiges zu tun. Alles in allem sieht es aber so aus, als würden die kommenden Ferienwochen ausreichen, um die Schule zum Schulbeginn am 31. August startklar zu haben. Rother geht fest davon aus, dass das gelingt. Bereits zum Jahreswechsel sei absehbar gewesen, dass der neue Eröffnungstermin zu halten sein wird. Nachverhandlungen mit den Firmen und die Neuvergabe von einem Teil der Fliesenarbeiten haben es möglich gemacht.

Blick aufs fertiggestellte Theatron auf der Rückseite des neuen Wilsdruffer Gymnasiums. 
Blick aufs fertiggestellte Theatron auf der Rückseite des neuen Wilsdruffer Gymnasiums.  © Norbert Millauer
Neu gestaltete Außenflächen, im Hintergrund die Turnhalle. 
Neu gestaltete Außenflächen, im Hintergrund die Turnhalle.  © Norbert Millauer
Vor dem Haupteingang gibt es noch einiges zu tun.  Die Struktur des Platzes ist schon zu erkennen.
Vor dem Haupteingang gibt es noch einiges zu tun.  Die Struktur des Platzes ist schon zu erkennen. © Norbert Millauer
Blick von Innen auf den Eingangsbereich. 
Blick von Innen auf den Eingangsbereich.  © Norbert Millauer
Michael Schierig, der EDV-Spezialist der Wilsdruffer Stadtverwaltung, bringt WLan in die Schule.
Michael Schierig, der EDV-Spezialist der Wilsdruffer Stadtverwaltung, bringt WLan in die Schule. © Norbert Millauer
Die Drehstühle stehen noch im Gang.
Die Drehstühle stehen noch im Gang. © Norbert Millauer
So sieht das künftige Lehrerzimmer aus, 
So sieht das künftige Lehrerzimmer aus,  © Norbert Millauer
Ein Vorbereitungsraum für die Lehrkräfte.
Ein Vorbereitungsraum für die Lehrkräfte. © Norbert Millauer
Blick in ein Klassenzimmer.
Blick in ein Klassenzimmer. © Norbert Millauer

Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt nun vor dem Gebäude, in der Gestaltung der Außenanlagen. "Dreiviertel des Geländes ist fertig gestaltet", sagt der Rathauschef. Fertiggestellt wurde die Fläche rund um das Theatron und auch die Feuerwehrzufahrt. Nun konzentrieren sich die Arbeiten auf die Fläche vor dem Haupteingang. Hier wird noch planiert, es werden Steine gesetzt und es wird gepflanzt. Zudem wird noch ein Gehweg angelegt, der das Schulareal mit der Bushaltestelle an der Saubachtalhalle verbindet. Dieser soll zugleich auch als Zugang zum Parkplatz dienen. 

Ob alle Arbeiten bis Ende August abgeschlossen werden, weiß auch Rother nicht. "Wie auf jeder guten Baustelle wird es auch bei uns kurz vor knapp sein." Es wird sicher noch Nacharbeiten geben. Es gibt jedoch schon einen Bezugsplan für die Schule. Deshalb ist der Schulbeginn nicht gefährdet.

Fest steht inzwischen, wann der knapp 27 Millionen Euro teure Schulneubau gefeiert werden wird. Das soll am 10. Oktober 2020 erfolgen. Der Termin sei bewusst gewählt worden, so Rother. Denn damit wolle man auch an die Einweihung der altehrwürdigen Oberschule erinnern. Diese wurde am 10.10.1910 eingeweiht, erinnert Rother. 

Weiterführende Artikel

So wächst das Gymnasium in Wilsdruff

So wächst das Gymnasium in Wilsdruff

Aus der Vogelperspektive sieht der Komplex bereits fertig aus. Doch im Inneren ist noch einiges zu tun.

Großes Interesse am neuen Gymnasium

Großes Interesse am neuen Gymnasium

Für das Gymnasium Wilsdruff wurden 74  Kinder angemeldet - deutlich mehr als im Jahr zuvor.

Gymnasium Wilsdruff wird später fertig

Gymnasium Wilsdruff wird später fertig

Ein Streit mit einer Baufirma bringt den Zeitplan durcheinander. Das hat Folgen für Schüler und Lehrer.

110 Jahre später bekommt die Stadt nun eine weiterführende Schule, um die man lange gegen Vorbehalte aus dem angrenzenden Kreis Meißen gekämpft hat. Der Kampf wurde gewonnen, letztlich auch, weil die Stadt die besseren Argumente hatte. Sie konnte nachweisen, dass es Bedarf für so eine dreizügige Schule gibt. Denn die Schule kann auch in diesem Jahr wieder drei neue Klassen aufnehmen. In dem vor zwei Jahren gegründeten Gymnasium werden zum Schuljahresbeginn 2020/2021 über 220 Schüler in neun Klassen lernen.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital