merken

Görlitz

Winfried Stöcker hält am Kaufhaus fest

Nach dem Rückzug bei Euroimmun will der Unternehmer künftig mehr Zeit für seine Oberlausitzer Vorhaben haben.

© Pawel Sosnowski

Trotz seines Rückzugs bei Euroimmun will Unternehmensbegründer Winfried Stöcker an seinen Görlitzer Projekten festhalten. Das erklärte er auf Anfrage der SZ. „Mein Abschied von Euroimmun ist erforderlich, damit ich mich in Zukunft auf meine eigenen Projekte konzentrieren kann“, erklärt Stöcker. Dazu zählt er auch die Absichten des Unternehmens, auf dem Siemensgelände eine Produktion aufzubauen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden