merken

Feuilleton

Wir sind kein Volk

Vor allem rechte Populisten reden gerne von einer DNA der Deutschen. Doch neue genetische Forschungen belegen das Gegenteil. Ein Text aus der Reihe "Perspektiven".

© Getty Images/Bloomberg/Kontributor

Von Thomas Trappe

Unter den deprimierenden Passagen des neuen Verfassungsschutzgutachtens zur AfD ragt die heraus, in der es um die unwürdigen Bedingungen seines Entstehens geht: 80 Stunden Videomaterial habe man, heißt es an einer Stelle, gesichtet und verschriftlicht. Dahinter stehen Schicksale. Man hofft, dass die Arbeit auf genügend Verfassungsschützer aufgeteilt wurde und fragt sich, ob man das Ganze nicht hätte einfacher haben können. Zum Beispiel durch Rückgriff aufs Gedächtnis, das genügend Belege für die nicht gerade grundgesetzverliebte Haltung vieler AfDler bereithält. Aber gut, nun liegt ein Sammelwerk vor, und unter anderem lesen wir darin über die Affinität wesentlicher Parteimitglieder zur völkisch inspirierten Genetik. Ein guter Anlass, diese einem Realitätscheck zu unterziehen. Dafür braucht man nicht in Gutachten zu schauen, sondern dahin, wo es ernst wird: In die DNA.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden