merken

Dresden

Wird dieser Trainer fürs Nichtstun bezahlt?

Die Saison der Dresden-Monarchs-Footballer läuft von April bis Oktober. Jetzt erzählt Ulrich Däuber, was er den Rest des Jahres macht.

Laptop und Smartphone sind derzeit Ulrich Däubers wichtigste Arbeitsmittel. In der Saison bevorzugt der Monarchs-Coach footballtypische Accessoires.
Laptop und Smartphone sind derzeit Ulrich Däubers wichtigste Arbeitsmittel. In der Saison bevorzugt der Monarchs-Coach footballtypische Accessoires. © Christian Juppe

Es ist ziemlich viel los – dafür, dass eigentlich gerade nichts los ist. Im Verwaltungsgebäude der Dresden Monarchs sind vier Männer in Diskussionen über Spielzüge involviert. Auf einem Laptop läuft ein Spiel, das analysiert werden soll, und auf den Tafeln an der Wand stehen Trainingspläne. Seit der Niederlage Ende September gegen die Schwäbisch Hall Unicorns im Halbfinale der German Football League ist die Spielzeit für die Monarchs beendet. Die ausländischen Spieler sind längst wieder daheim. Bis zum Saisonstart im Mai ist es noch eine gefühlte Ewigkeit. Warum also ein derartiger Betrieb, als stünde das nächste Match unmittelbar bevor?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden