merken

Pirna

Wird Pirna Teil der neuen Seidenstraße?

Die chinesische Stadt Jinyun will künftig mit Pirna kooperieren. Dabei geht es auch um den Industriepark Oberelbe.

Dr. Torsten Voß (links), Chef des Vereins „Neue Seidenstraße“, und Stadtrat Tim Lochner aus Pirna sind sich einig: Eine Kooperation von Pirna und Jinyun hätte enormes Potenzial.
Dr. Torsten Voß (links), Chef des Vereins „Neue Seidenstraße“, und Stadtrat Tim Lochner aus Pirna sind sich einig: Eine Kooperation von Pirna und Jinyun hätte enormes Potenzial. © Foto: Thomas Möckel

Durch die Stadt schlängelt sich ein breiter Fluss, ganz in der Nähe erstreckt sich ein kleiner Nationalpark, in dem bizarre Felsformationen gen Himmel ragen. Was sich zunächst liest wie eine Beschreibung von Pirna, liegt in Wirklichkeit weit weg, über 7 000 Kilometer, auf einem anderen Kontinent: in Asien.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden