merken

Riesa

Wirrungen beim Winterdienst

Die kalte Jahreszeit steht bevor, aber um die Räumtechnik der Stadt steht es nicht zum Besten. Räte drängen auf eine Lösung.

Ein Kommunalfahrzeug beim Winterdienst.
Ein Kommunalfahrzeug beim Winterdienst. © Matthias Weber

Strehla. Für die Wetterkundler beginnt der Winter am 1. Dezember, kalendarisch sogar erst drei Wochen später. Schnee und Eis kann es aber schon eher geben. Das weiß man auch in Strehla. Als Einsatzzeit für den Winterdienst geht man dort von Anfang November bis Mitte April aus. Manchem Stadtrat kam es deswegen wie Hohn vor, als Bürgermeister Jörg Jeromin (FWG) diese Woche im Technischen Ausschuss sagte, seine Verwaltung wolle früh über den Stand beim Winterdienst informieren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden