merken
PLUS

Wirtschaftsjournalist spricht zu ukrainischer Partnerstadt

Die Städtepartnerschaft zwischen Radebeul und Obuchiw (Ukraine) besteht bereits seit 16 Jahren. Vor dem Hintergrund der angespannten Situation in der Ukraine wächst die Sorge, sowohl in der ukrainischen als auch in Radebeul, über die weitere politische Entwicklung des Landes.

Die Städtepartnerschaft zwischen Radebeul und Obuchiw (Ukraine) besteht bereits seit 16 Jahren. Vor dem Hintergrund der angespannten Situation in der Ukraine wächst die Sorge, sowohl in der ukrainischen als auch in Radebeul, über die weitere politische Entwicklung des Landes. Das Städtepartnerschaftskomitee verfolge die Entwicklung mit großer Anteilnahme und wisse, dass die Freunde in Obuchiw versuchen, in diesen stürmischen Zeiten, die Normalität des Alltags aufrechtzuerhalten, heißt es von dort.

Gemeinsam wird sehr auf eine diplomatische Lösung des Konfliktes mit Russland und auf die weitere Unterstützung der internationalen Gemeinschaft gehofft.

Shopping-Vielfalt mitten in Dresden

Die Altmarkt-Galerie Dresden bietet mit seinen rund 200 Shops vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen und Genießen

Auch aus diesem Anlass lädt das Komitee in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Radebeul am 6. Februar um 19.30 Uhr zu einer Veranstaltung mit Lesung und Gespräch zum Thema „Ukraine – Einblicke in den neuen Osten Europas“ in den Radebeuler Kulturbahnhof, Sidonienstraße 1 c, ein. Zu Gast ist der deutsch-ukrainische Schriftsteller und Wirtschaftsjournalist Viktor Timtschenko.

Viktor Timtschenko wurde 1953 in der Ukraine geboren. Nach verschiedenen Stationen bei Kiewer Zeitungen siedelte er 1990 nach Deutschland über. Gegenwärtig arbeitet er bei der Deutschen Welle, lebt in Leipzig und Bonn. Er hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. (SZ)

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.