merken

Görlitz

Wo Azubis verzweifelt gesucht werden

Im Landkreis Görlitz suchen Unternehmen nach Lehrlingen. Es werden weniger Ausbildungsverträge unterzeichnet.

Traumjob gefunden: Claudia Müller (Mitte) – mit ihrer Ausbilderin Claudia Hofrath (rechts)– geht ins dritte Lehrjahr bei der Volksbank-Raiffeisenbank Niederschlesien in Görlitz. © privat

Dass seine Lehrstellen offen bleiben, ist für Mike Schulze von Bürgel und Schulze aus Markersdorf längst nichts Neues mehr. Stets auf der Suche nach neuen Auszubildenden, bietet das Unternehmen Ferienjobs und Praktika an, um junge Leute vom Beruf des Anlagenmechatronikers zu begeistern. Dennoch: Es wird immer schwieriger, neue Lehrlinge zu finden. Die zurückgehendende Bewerberzahl und die letztlich unbesetzten Lehrstellen begründet Mike Schulze zum Teil damit, dass Anlagenmechatroniker weniger attraktiv sei als etwa Kfz-Mechatroniker.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden