merken

Pirna

Wo die Freien Wähler im Landkreis punkten

Die Partei ohne Mitglieder holt in der Region zur Landtagswahl 4,7 Prozent. Die Stimmen waren aber sehr ungleich verteilt.

© SZ-Grafik

Die Freien Wähler wollten unbedingt in den Landtag einziehen. Dazu hätte es mehr als fünf Prozent der Listenstimmen gebraucht oder mindestens ein Direktmandat. An beidem sind die Freien Wähler gescheitert. Daran hat der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge seinen Anteil.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden