merken
PLUS

Bautzen

Wie der perfekte Stollen gelingt

In den Bäckereien der Oberlausitz hat die Stollenzeit begonnen. Bäckermeister Stefan Richter aus Kubschütz verrät, auf welche Zutaten es dabei ankommt.

Erster Stollenbacktag bei Bäckermeister Stefan Richter: Für das gehaltvolle Weihnachtsgebäck braucht es viele Handgriffe und noch mehr Geduld. Der Klassiker in der Kubschützer Familienbäckerei ist der Rosinenstollen.
Erster Stollenbacktag bei Bäckermeister Stefan Richter: Für das gehaltvolle Weihnachtsgebäck braucht es viele Handgriffe und noch mehr Geduld. Der Klassiker in der Kubschützer Familienbäckerei ist der Rosinenstollen. © Steffen Unger

Der Ofen in der Backstube strahlt eine gemütliche Wärme aus. Die morgendliche Hektik liegt schon hinter ihm. Rund 80 Brote, Hunderte Brötchen und Dutzende Kuchen haben Stefan Richter und seine Kollegen aus seinem Bauch gezogen. Kurz nach drei begann ihre Schicht. Jetzt ist es zehn Stunden später – und für den 40-Jährigen ist der Feierabend noch fern. Aus dem Vorratsraum neben der Backstube holt der Bäckermeister eine gelbe Kiste. „Das ist das Hefevorstück, das wir für den Stollen brauchen“, sagt er und bugsiert mit einem Teigschaber die Masse in den Schnellkneter. Traditionell machen sich die sächsischen Bäcker rund um den Reformationstag ans Stollenwerk für die Saison.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden