merken
PLUS

Wo immer gern geprellt wird

Die Ohorner wollen mit Prellball für eine besondere Sportart werben. Bei einer Meisterschaft wünschen sie sich jetzt viel Publikum.

© Matthias Schumann

Von Reiner Hanke

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Ohorn. Die Ohorner verstehen sich aufs Prellen und das im ganz positiven Sinne. Deshalb wird am kommenden Sonnabend in Großröhrsdorf die Dreifeldhalle beben. Dann treffen über 120 Mädchen und Jungen aufeinander, um den Ball nach allen Regeln der Sportart prellen zu lassen – bei den 40. Süddeutschen Meisterschaften der Jugend im Prellball. Die richtet der TSV 1865 Ohorn in diesem Jahr aus. Schon das ist ein Grund, stolz zu sein. Und umso mehr, wenn auch noch ein Rekord zu vermelden ist – ein Teilnehmerrekord: Bei der 40. Süddeutschen Meisterschaft der Jugend im Prellball spielen 28 Mannschaften aus zwölf Vereinen in vier Altersklassen. Das gab’s wohl seit Jahren nicht: „Wir, die TSV-Prellballer, sind begeistert und freuen uns“, sind sich Trainerin Susann Reichel und Katja Hartmann einig, die als Mutti zweier Nachwuchsprellballer die Meisterschaftsvorbereitungen unterstützt.

Am Sonnabend treten ganz genau 123 Mädchen und Jungen zwischen 11 und 18 Jahren an. Die insgesamt 28 Mannschaften kommen aus dem Süden der Republik, aus Bayern zum Beispiel und bis aus der Pfalz, fast 700 Kilometer entfernt.

Über 100 Sportler reisen an
Von dort werden auch die ersten Mannschaften schon am Freitag in Ohorn eintreffen. Für die Sportler bereiten die Ohorner das Nachtquartier in der Sporthalle vor. Und versorgen sie natürlich auch mit Frühstück. Ende der Woche wird dann in vielen Ohorner Sportlerfamilien Kuchenteig oder Kartoffelsalat zusammengerührt. Denn die Gäste wollen natürlich auch am Wettkampftag gut versorgt sein, damit sie volle Leistung bringen können. So wird es auch belegte Brote und Würstchen geben. Das alles muss für den Meisterschaftstag vorbereitet werden. Für den wird jetzt auch mehr als gewöhnlich trainiert in Ohorn. Neben dem Freitag waren auch dienstags Übungsstunden angesetzt und die Halle in der Hand der Prellballer .

Zu denen gehört Robert Busch. Er freut sich schon auf den Sonnabend und sagt: „Die schnellen Ballwechsel sind es.“ Die machen das Besondere an dem Sport aus und bringen den Spaß. Da sei volle Konzentration gefragt, sagt die Trainerin, damit kein Ball durch die Lappen geht. Die schnellen Bälle werden auch die Besucher am Sonnabend erleben können. Ein rasanter Sport. Der soll jetzt noch mehr Freunde im Rödertal finden. Die Meisterschaft ist die beste Werbung. Die offizielle Spielzeit beträgt zweimal zehn Minuten pro Match. Vor dem ersten Anpfiff marschieren die Mannschaften zur Musik in die Halle. Nach dem letzten Match gibt es noch eine Show. Gespielt wird mit speziellen Bällen. Bei einer Meisterschaft werden ausgebildete Schiedsrichter eingesetzt. Ansonsten ist es beim Prellball üblich, dass die Sportler nicht nur spielen, sondern auch selbst Spiele schiedsen. „Auch oder gerade deshalb müssen wir Prellballer respektvoll und fair miteinander umgehen“, sagt Susann Reichel. Dadurch können und sind sogar schon Freundschaften entstanden. Vielleicht kommen ja bei der Meisterschaft am Sonnabend noch ein paar dazu.

Gespielt wird in Großröhrsdorf
Grundsätzlich werden deutschlandweit zeitnah drei Meisterschaften ausgetragen, die Nord-, Mittel- und Süddeutsche. Daraus qualifizieren sich die Mannschaften für die Deutschen Meisterschaften fünf Wochen später. Susann Reichel: „Da wir Ohorner nicht am Ligabetrieb teilnehmen können, sind wir sehr dankbar für die Hilfe und Unterstützung der anderen Vereine, um an bei solchen Meisterschaften dabei zu sein.“

Die 55. Deutschen Meisterschaften finden am 14. und 15. April in Berlin statt. Dort spielen dann die besten zehn Mannschaften jeder Altersklasse den Deutschen Meister aus. Vielleicht auch eine aus Ohorn. Vorbereitet haben sich die Nachwuchs-Prellballer gut darauf. Sie wünschen sich natürlich, dass viele Besucher in die Halle strömen mögen, um diesen abwechslungsreichen Sport kennenzulernen. Denn es gebe doch noch viel mehr als Fußball. Und die Prellballer wünschen sich , dass die Zuschauer die Ohorner Mannschaften so richtig anfeuern auf dem Weg nach Berlin: „Kommt am 3. März von 10 bis 18 Uhr nach Großröhrsdorf in die Drei-Felder-Halle.“

Sieben Mannschaften treffen bei der „Süddeutschen Meisterschaft“ 2018 bei den 11- bis 14-jährigen Mädchen und sechs bei den 15- bis 18-Jährigen aufeinander. Bei den Jungs reisen bei den 11- bis 14-Jährigen sieben und bei den 15- bis 18-Jährigen sogar acht Mannschaften an.

Prellball in Ohorn: immer freitags von 17 bis 21 Uhr.