merken

Radeberg

Wo man in Radeberg ein Stück Mittelalter findet

Den Eulenturm steuern Gäste im Schloss Klippenstein besonders gerne an. Eine Zeit lang hatten Tauben etwas dagegen.

Schlosschefin Katja Altmann (l.) und Birgit Frech vom Schlossverein stehen an der Befestigungsmauer von Schloss Klippenstein in Radeberg. Im Hintergrund ist der Eulenturm zu sehen. Beide Frauen haben sich sehr für den Wiederaufbau des Schlosses und des Tu © Steffen Unger

Radeberg . Die Zeitschleuse muss direkt am Schlosstor stehen. Ein Schritt am Eingang vorbei, schon ist jeder zwei, drei Jahrhunderte zurück katapultiert. Eben noch auf der stark befahrenen Straße, jetzt hinter den Mauern von Schloss Klippenstein. Ruhe. Kaum Besucher. Wer richtig hinhört, vernimmt noch das Klappern der Pferdehufe auf der Reitertreppe. Die ließ Herzog Moritz anlegen, um mit seinem Gefolge vom unteren Schlosshof zur höher gelegenen Hauptburg zu gelangen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden