Teilen:

Wofür beim Semperopernball gespendet wird

Inkubatoren halten Frühgeborene warm wie im Mutterleib. Doch Prof. Mario Rüdiger weiß: Das genügt nicht. © Sven Ellger

Babys mit schwerem Start ins Leben brauchen starke Eltern. Professor Mario Rüdiger und seine Mitstreiter wissen, wie sie Eltern helfen können. 

Was wird aus diesem Winzling, wenn er ein Kleinkind, ein Schüler, ein Erwachsener ist? Bleibt er lange gesund? Kommt er gut zurecht in der Welt und mit sich selbst? Dass zu früh geborene Kinder überleben, ist hierzulande nicht mehr die entscheidende Frage, mit der sich Mediziner beschäftigen müssen. Dank Technik, Forschung und Erfahrung haben auch sogenannte extreme Frühchen, 300, 400 Gramm leicht, die Chance, den schwierigen Start ins Leben gut zu überstehen. Entscheidend ist, was folgt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden